• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen
  • Amiraplatz 3 / D-80333 München

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Brennende Schulterschmerzen

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Ich leide mit meinen 28 Jahren, an brennenden Schulterschmerzen. Die hinzwischen zum Beckenbereich führen und in den Beinen ziehen. Röngenbilder ergaben oben nichts. Unten hat man eine leichte veränderung der bandscheibe festgestellt. Dort habe ich eine PRT- Spritze bekommen. Bis jetzt noch keine besserung. Habe das gefühl, als wenn sich mein Muskel im Schulterbereich sich zusammen ziehen und sich verkrampfen. Im Nacken merke ich starke verspannungen die einfach so kommen. Hilfe kann ich durch kühlen bekommen.Habe Akupunktur von 5 Sitzungen hinter mir. Auch keine Besserung. Artz meint dann, das es nicht weiter was bringt. Es soll Nervlich sein. Was kann ich tun um die beschwerden weg zu bekommen? Kann ich mich chriftlich an ihnen per Post an sie wenden? Werden diese Briefe dann auch beantwortet? Tina

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte T.,

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Die beschriebenen Schulterschmerzen können ganz generell mit einem Bandscheibenvorfall im Bereich der Halswirbelsäule vereinbar sein. Eine genaue Diagnosestellung ist sicherlich erst mit Durchführung einer Kernspintomographie möglich. Am besten laden Sie sich auch von unserer Homepage https://www.orthopaede.com den für auswärtige Patienten entwickelten Fragebogen herunter, füllen diesen aus und senden uns alles zusammen an unsere Praxisadresse (steht auch auf dem Fragebogen) zurück. Dann haben wir alle für uns notwendigen Angaben und werden das weitere Vorgehen mit Ihnen besprechen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. S. Böll

Frage

bei mir wurde im CT als Hauptbefund festgestellt,eine hochgradige Intervertebralchondrose mit flacher dorsaler protrusion.Zusätzlich Spondylosis deformans mitRetroosteophyten sowie Uncarthrose bds. genügend weiter spinalkanal.nur C6/C7.alles andere an der HWS altersentsprechend.Was bedeutet das für mich,40 Jahre.. zur zeit seit 5 Wochen krank,Therapie Pause soll erst Akkupunktur machen.danach wieder mit KG anfangen.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau S.,

im Allgemeinen sind diese Beschwerden mittels konservativer Therapie in den Griff zu bekommen, ggf. können zusätzlich Röntgen- oder CT-gesteuerte Spritzen an die betroffenen Segmente verabreicht werden. Ob ein minimal invasiver oder auch ein operativer Eingriff nötig ist, kann nur durch eine körperliche Untersuchung in Verbindung mit den kernspintomographischen Bildern festgestellt werden.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. med. S. Böll

Frage

Sehr geehrter Herr Doktor. Sie werden sich wohl auch fragen, habt ihr denn keine Aezte in Canada.? Seit 01 laufe ich jetzt schon mit dem Uebel rum und trotz aller Hilfe kein Erfolg. mRI von der Wirbelsaeule zeigte keine be- deutene ausbreitung von Arthritis. Wegen der zunehmenden Schmerzen wurde ich zum Herz- spezialisten geschickt welche ich mit 100% be- stand. 1970 wurde ich waehrend eines Autoun- falles in die Scheibe geschleudert doch zeigte keinerlei ausseren Verletzungen auf. Da ich mich aufden Weg zum Flughafen befand und nur eine leichte Prellung an der Stirn sichtbar war setzte ich den Flug nach Deutschland fort. Zwei Tag spaeter setzten sich leicht Schwinndelgefuehle ein worauf ich Herrn Dr. Voss auf der Insel Sylt aufsuchte. Herr Dr. Voss diagnoste Gehirnerschuetterung mit Traumschleuder Verletzung sowie Wirbelseulen verschiebung. Ich suchte sofor nach meiner Ruekkehr meinen Arzt in Edmonton auf der aber leider nicht sehr ansprechbar war . Traumschleu- der oder Whiplash wie es heute auf dem ameri- canischen Continent bekannt ist wurder damnals als eine Erfindung verhoehnt. Mit zunehmenden Schmerzen und Unwohlsein welches sich dann in brennende Schulterschmerzen verwandelte, mir die Kraft aus den rechten Arm nahm und es mir beinahe unmoeglich machte meine Arbeit zu vesehen, bekam ich ein Cortesone Sprtize, die aber nur fuer einige Tage ausreichte. Nach gut zwei Jahren als ich vor Schmerzen nicht mehr ein nochaus wusste und ich meinen Arzt bat mich zu jemanden anderen zu schicken meinte er: “ Ich glaube kaum das es jemanden giebt der dir helfen kann !“ Er meinte so nebenbei, ich habe einen Freund vieleicht kann der die helfen ! Leider, ist diesser Arzt nicht mehr am Leben. Herr Dr. Neumann, legte mich auf eine Pritsche, tastete mein Rueckgrad ab, schuettelte seinen Kopf und fragte: “ Wielange sind sie mit dem Uebel rumgelaufen?“ Fast drei Jahre Doctor. Er legte ein Kissen unter meinen Torso , drueckte einigemale, ein kleiner Klick und sagte :“ Morgen nochmal wiederkommen.“ Am kommenden Morgen nochmals das Gleiche und ein Wunder, keine Schmerzen mehr.! Drei deiner Wirbel hatten sich zusammengeschoben und eines davon haben wier gebrochen, das andere duerfen wir nicht anfassen , es koennte unvorhergesehene Folgen haben. Schadenersatz von der gueltigen Partei wurde abgelehnt , hohes Regierungstier mit nicht anfasbaren Rechtsanwaelten. Sie haben nur makiert ! Meine Frage , koennten die jetzigen Schmerzewn von dem Damaligen Unfall her- fuehren ? Man will nichts davon hoeren, das war damals. Sollten sie Zeit finden mich mit einer Antwort zu beehren, waehre ich ihnen sehr verbunden Mit fruendlichen Gruessen, Walter Pfeifer.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr P.,

ob Ihre jetzigen Beschwerden auf einen Autounfall vor 30 Jahren zurückzuführen sind, lässt sich sicher nicht mehr klären.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. med. R. Schneiderhan

Frage

Was heißt : Röngen : KKVZ, Pulmo auf deutsch. Vielen Dank für Ihre Mühe.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte/r Frau/Herr H.,

was KKVZ bedeutet, kann ich Ihnen leider nicht erklären, Pulmo bedeutet Lunge.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. med. S. Böll

Frage

Ich leide seit einigen Wochen unter starken Schulterschmerzen der rechten Schulter mit zusätzlichem Brennen im rechten Oberarm. Auslöser ist m.E. die mehr als 8 stündige tägliche Arbeit am Computer. Insbesondere beim Betätigen der Computermouse treten diese Schmerzen gehäuft auf, so dass eine PC-Arbeit kaum mehr möglich ist. Injektionen mit Cortison nach Röntgendiagnose (ohne Befund) und Ultraschalluntersuchung mit Verdacht auf Entzündung und Einnahme von Diclofernac haben nicht geholfen. Vielleicht wissen Sie einen Rat. Mein Alter: 61 Jahre. Keine Fremdeinwirkung auf Arm oder Schulter. Danke und Grüße

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr J.,

die von Ihnen geschilderten Beschwerden werden nicht selten durch eine Schleimbeutenentzündung unter dem sogenannte Schulterdach ausgelöst, jedoch auch nach Schäden der sogenannten Rotatorenmanschette d.h. einer Muskelsehnenplatte, die den Oberarmkopf haubenförmig umgibt. Diese Schäden können auch ohne Unfall auftreten. In aller Regel ergibt eine kernspintomographische Untersuchung der Schulter hierüber nähere Aufschlüsse.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. R. Schneiderhan

Frage

Sehr geehrte Damen und Herren, seit rund 10 Jahren habe ich (34 Jahre)Tinnitus, der aber meistens kein Problem für mich darstellte. Seit ca 9 Monaten sind die Geräusche aber lauter geworden, verbunden mit einer starken Geräuschempfindlichkeit und Ohrenschmerzen; das ganze geht einher (wird ausgelöst?!) von starken Muskelverspannungen im Schulter-, Nacken- und HWS-Bereich. Bei kleinsten körperlichen Arbeiten werden die Verspannungen schlagartig schlimmer. Haben Sie eine Vorstellung wo die Ursache dieser Probleme liegen und wie sie behandelt werde könnten? Für eine Antwort bin ich Ihnen sehr dankbar. Viele Grüße

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr A.,

nicht selten verursachen Veränderungen im Halswirbelsäulenbereich derartige Beschwerden, so dass ich Ihnen die Durchführung einer kernspintomographischen Untersuchung empfehlen würde, um z. B. Bandscheibenvorfälle erkennen und gegebenenfalls gezielt behandeln zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. S. Böll

Frage

Ich bin jetzt 37 Jahre alt und leide seit 20 Jahren am Schulter-Arm Syndrom. Nach einer Suchtbehandlung im vorigen Jahr habe ich sehr starke Schmerzen in der Schulter, im Ellebogen und teilweise in der Hand (Finger).Die Schmerzen wurden monate lang erfolglos mit Diclo behandelt, ohne Erfolg. Krankengymnastik bei einem Therapolten und auch täglich zu Hause haben bislang nichts gebracht. Die Schmerzen sind ganz stark am morgen nach dem Aufstehen und tagsüber bei der Arbeit bin ich auch sehr eingeschränkt. Mein Artzt hat mir wegen den starken Schmerzen Tillidin verschreiben, aber das hilft auch nicht, obwohl ich es in höchstdosis genommen habe. Nun meine Frage; was ist los mit mit und wie soll ich mich weiter behandlen lassen?

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr H.,

zunächst sollte eine genaue Ursachenforschung betrieben werden, in wie weit die Schulter und die Halswirbelsäule weiterhin die Problematik bei Ihnen auslösen. Dann kann ggf. gezielter behandelt werden. Beispielsweise können irritierte Nervenwurzeln gezielt infiltriert werden, um sehen zu können, ob die Schmerzen im Arm dann besser werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. med. A. Sigel

Frage

Hallo, seit einigen Tagen habe ich brennende Schmerzen unterhalb des linken Schulterblatts. Diese kommen plötzlich und scheinen mir fast schon krampfartig. Ich arbeite täglich bis zu 9std. im Service eines Restaurants was heisst ich bin ständig am schwere Teller schleppen und immer am laufen. Bevor diese SChmerzen auftraten hatte ich schon ein Ziehen und Spann zwischen beiden Schulterblättern, auch an den Lendenwirbeln. Nun meine Frage können dies nur Verspannungen sein,die in ein paar Tagen wieder vergehen oder etwas ernsteres was man doch genauer untersuchen lassen sollte!? Im vorraus vielen Danke M.M.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau M.,

Ihre Schmerzen zwischen den Schulterblättern deuten auf eine Überbeanspruchung der Streckmuskulatur der Brustwirbelsäule im Rahmen eines so genannten myofaszialen Schmerzsyndroms hin. Hier könnten Massagen, lokale Infiltrationsmaßnahmen, Wärme und ev. Schwimmen helfen. Unter Schonung sollten diese Verspannungen sich relativ rasch wieder geben.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. D. Müller / mü

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com