• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Chondrose LWS

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Guten Tag!Ich habe seid Monaten sehr häufig Rückenschmerzen im LWS Bereich. Es ist wie ein Dauerschmerz und es verbessert sich in keiner Postion.Gestern war ich bei einer Orthopädin da es vorgestern nicht mehr auszuhalten war und ich berichtete ihr auch von meinem MRT Befund von 2004 da hatte ich eine Bandscheibenvorwölbung und eine Facetten Degeneration im LWS Bereich. Darauf meinte sie das ich für eine Facetten Degeneration viel zu jung sei ( 26 Jahre) Damals hatte ich monatelang nach der Geburt meines ersten Sohnes starke Rückenschmerzen .Nach der Untersuchung wurde ich geröngt ( LWS 2 Eb.) und sie meinte dann, ich hätte ein Arthrose der LWS, das die unteren Wirbelkanäle sehr eng wären und die Wirbel verändert. Desweiteren meinte sie, da ich stille könnte sie da nichts machen, aber eigentlich bräuchte ich ein Medikament genau an diese Stellen. Spritzen??? Ich sollte an meinem Hohlkreuz arbeiten und das wars…. ?!? Auf meine Frage nach Krankengymnsatik etc… bekam ich als Antwort das meine Muskulatur gut sei.Ich soll mich nun wieder melden wenn ich abgestillt habe und ein Rezept über Ibo KD Tabletten hab ich bekommen. Nach ihrem Urlaub in 4 Wochen soll ich evtl.physikalische Therapie ( Elektrotherapie) bekommen.Eigentlich hat sie sich nur darüber geärgert das ich noch stille und war für Fragen nicht wirklich zugänglich.Heute morgen habe ich mir den den Bericht für meine Hausärztin abgeholt und in dem steht folgendes:Röntgenuntersuchung: Rö LWS in 2 Eb: knöchern o.B. Chondrose L5/S1, Bogenschlußstörung S1Diagnose: Lumbalgie chron. LumboischialgieNun bin ich sehr verunsichert . Ist das denn nun einer Arthrose? Was bedeutet diese Chondrose für mich? Was hat es für Folgen? Gibt es irgendwas zu beachten für mich? Schweres Heben etc??Ich wäre Ihnen sehr danbar für eine Antwort!Mf G Kira N.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau N.,

solche Veränderungen sind recht häufig und müssen üblicherweise keine dauerhaften Beschwerden auslösen. In der Tat sollte man solange Sie stillen, nach Möglichkeit keine Spritzen an besagte Stellen setzen. Ansonsten wäre dies eine gute Maßnahme, die Beschwerden zu lindern. Wenn Sie während der schmerzhaften Phase schweres Heben und Tragen vermeiden könnten, wäre dies sinnvoll. Allerdings ist dies als Mutter sicherlich nicht einfach umzusetzen. Physiotherapie und auch physikalische Therapie wäre sehr zu empfehlen. Die Krankengymnasten könnten Ihnen auch nach Möglichkeit ein möglichst Rücken schonendes Heben und Tragen beibringen.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. A. Sigel/si

Frage

Guten Tag,Könnten Sie mir meinen Befund bitte auf deutsch erklären:Torsionfehlstellung, Steilstellung der HWS, diskrete Torsionsfehlstellung der BWS, linkskonvexe Torsionsfehlstellung, Geflügellockerung der LWS. Wirbelkörperkonturen und Bogenwurzeln abzugrenzen, deutliche Spondylose mit osteophytären Anbauten an den Wirbelkörperkanten, Grund- und Deckplattensklerosen, Intervertebral- und Ucarthrosen, Costovertebralarthrosen,Osteoarthrosis interspinosa. Teils deutliche Osteochondrose, keine Osteodestruuktion. Lumbalisierendes 1. Sakralsegment.Es wäre sehr nett von Ihnen mir zurückzuschreiben,ich danke Ihnen im voraus Ilse Rogl

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau R.,

beschrieben werden mehrere Veränderungen an den Wirbelkörpern, welche im Wesentlichen abnutzungsbedingt sind.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. A. Dötterl/dö

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com