• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Knacken an der Seite vom Knie Innenseite

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Guten Tag , ich hatte vor gut 2 Wochen eine Meniskus OP . Dabei wurde zu 2/3 der Innenmeniskus entfernt ( 2 Risse ) (genau diganostische Arthroskopie/arthroskopische Chirurgie mit : IM Teilresektion ( E2) (ICPM:5-812.5), Condroplastik retropatellar (E2)(ICPM:5-812.eh) Chondroplastik med.Femurkondyle(E2)(ICPM:5-812.eh). Soweit ..so gut . Ich bin 44 Jahre ,treibe seit 35 Jahren Sport ..spiele viel Tennis ( auch Medenspiele //Herren 30 ) ,jogge ..laufe Ski .Meine Beschwerden traten im Sommer 2008 erstmals beim Tennis auf ,und zwar ein spürbares und hörbares Knacken Innenseite am Bein , etwa in der Verlängerung nach innen etwas unterhalb von der Kniescheibe . ….mit Schmerzen am Innenmeniskus . Ein MRT zeigt dann den Meniskusschaden . Mein Orthopäde meinte das Knacken würde mit der Meniskussache zusammen hängen .Jetzt , nach der OP , habe ich immer noch ,wenn ich etwas schneller länger gehe (viel darf ich ja noch nicht machen ) , dieses Knacken innenseite Knie. Es fängt etwa nach rund 1-2 Minuten an, (. Spazieren gehen , Joggen ,Tennis etc ) ,sobald ich das Knie durch Strecken und Beugen belaste. Wenn ich dann den Finger auf die knackende Stelle lege , so spüre ich dann bei Beugen /Strecken dieses Knacken als ein springenden Wiederstand der kommt und geht .Auch hört man das Knacken ,Schmerzen habe ich an der Stelle eigentlich kaum . Wenn ich auf die knackende /springende Stelle punktgenau mit dem Finger stärker drücke ,,läßt das Knacken fast ganz nach und ist kaum noch zu spüren . Das Knacken tritt praktisch nur auf bei Sport oder schnelles Gehen . Eigentlich meinte mein Ärzt , das Knacken sollte nach der OP weg sein . Ist es aber nicht . Was kann das sein ??? Was kann man machen ??Vielen Dank für eine unverbindliche Antwort .. BrunoPS:sorry ..hatte die Frage wohl erst im falschen Forum gestellt .

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr B.,

sicherheitshalber sollte noch einmal die Kernspintomographie noch einmal genauer inspiziert werden hinsichtlich eines eventuellen Ganglions im Meniskus, welches typischerweise eine derartige Symptomatik aufweisen könnte. Anderenfalls könnte es sich einfach um Flüssigkeitsverschiebung ohne krankhaften Charakter handeln.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. D. Müller / mü

Frage

Ich leide seit 4 Monaten unter Knieproblemen links. Zwischendurch wurde es immer mal wieder durch Schonung und Salbe besser, aber keine Schmerzfreiheit.Diagnose (hab ich seit 3 Wochen erst) Hoffa-Entzündung. Chronisch. MRT unauffällig (leichte Innenminiskus Abnutzung). Bisherige Behandlung Schulmedizin: Schonung, Kniemanschette, Schmerztabletten (Diclofenac), Stromtherapie (erst eine bisher).Behandlung Heilpraktiker: Homöopathische Tropfen (seit 1 Woche, angesetzte Dauer 6 Wochen). Schmerzen variieren.Vorerkrankung: Skoliose, Beckenschiefstand und Beinlängendifferenz links 1,2 cm kürzer.Ich fühle mich durch die Orthopäden nicht ernstgenommen (war schon bei 4 verschiedenen). Die Diagnosen reichten zunächst von Meniskus über Sehnenzerrung und Entzündung bis „da ist nichts“. Ich selber vermutete schon seit einigen Wochen nach eingängiger Recherche im Internet ein Problem mit der Plica oder Hoffa-Syndrom. Ich habe Schmerzen innen unterhalb der Kniescheibe, dort ist es auch leicht geschwollen und man fühlt etwas unter der Haut. Knie strecken tut weh, mehr noch aus der Streckung zurück gehen, Knie komplett beugen geht auch nicht, knien auch nicht.Alles fing bereits im September 2008 mit einem Knacken an. Die Stelle, die jetzt weh tut, ist die, wo auch vorher das Knacken war. Und man fühlt unter der Haut etwas, wie eine Sehne oder so.Wärme hilft, Kälte schlecht. Das spricht doch eher gegen eine Entzündung? Das Knie ist auch nciht heiß.Könnte es so ein Ganglion sein? Kann das eine Hoffa-Reizung hervorrufen? KOnnte man es auf er MRT übersehen?Wie bei dem Herrn oben, kann ich zumindest die vollständige Streckung ausführen, wenn ich die Stelle eindrücke oder es fest mit Tape bandagiere. Dann tun mir allerdings die beiden Kniespalten weh.Herzlichen Dank für Tipps!!!

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte(r) Frau/Herr B.,

es könnte sich auch um eine Knorpelerweichung im Bereich des Kniescheibenknorpels handeln. Ggf. könnte eine diagnostische Arthroskopie hier weiteren Aufschluss ergeben. Allerdings kann auch eine Hoffa’sche Reizung dieses Schmerzsyndrom wie von Ihnen beschrieben, hervorrufen. Zunächst sollte eine krankengymnastische Beübung weiter fortgeführt werden.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. D. Müller / mü

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com