• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen
  • Amiraplatz 3 / D-80333 München

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Knieschwellung nach Schleimbeutelentfernung

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Sehr geehrte Damen und Herren, vor kurzem wurde meinem Vater nach einer Infektion im Knie ein Schleimbeutel entfernt. Seit der Operation sind nun 15 Tage vergangen. Sein Knie schwillt regelmäßig wieder an und es sammelt sich eine schleimige Flüssigkeit an. Es entsteht ein großer Druck im Knie. Nach drei Tagen lässt er die Flüssigkeit abziehen. Meine Frage: Wie lange kann sich diese Prozedur noch hinziehen bzw. was sollte mein Vater beachten? Vielen Dank im Voraus!

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr H.,

offensichtlich ist eine anhaltende Reizung im Knie vorhanden. Sollte nach spätestens 14 weiteren Tagen keine Besserung eingetreten sein, empfiehlt sich eine nochmalige sorgfältige Untersuchung. Falls noch nicht geschehen, könnte unter Umständen die Durchführung einer Kernspintomographie über eventuelle weitere Schädigungen Aufschluss geben. Bis dahin könnte eine Belastungseinschränkung mit schmerzadaptierter Belastung und lokaler Kühlung ggf. Verordnung von entzündungshemmenden Medikamenten erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.med. R. Nissl

Frage

Ich habe bereits 2 Schleimbeutel -OP´s hinter mir. Am 31.01.06 wurde eine Re-Bursektomie durchgeführt, weil sich nach der 1.OP (im Nov 2005) wieder ein entzündeter Schleimbeutel gebildet hatte, bzw der oper. Arzt bei der 1. Op nicht alles erwischt hat. Der Heilungsverlauf ist jedoch auch nach der 2. OP nicht o.k. Ich habe heute immer noch ein dickes- und leicht erwärmtes Knie, hauptschächlich auf- und oberhalb der Kniescheibe,. Es spannt alles und ich habe Schwierigkeiten beim Gehen. Eine anderweitige Schädigung des Knies (Bänder, Meniskus, Knorpel etc.) wurde ausgeschlossen. Jetzt rät mir mein bisheriger behandelnder Arzt zu einer weiteren OP, da offensichtlich eine anhaltende Reizung im Knie vorhanden ist. (Entzündetes Gewebe ?). Ein anderer Arzt sagt, ich soll es weiter mit koservativen Behandlungen (Kühlung/Schonung etc.) versuchen. Was soll ich machen ? MfG Roland Stoll

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr St.,

Sie sollten zur Überprüfung des Befundes ggf. einen anderen Facharzt aufsuchen und entsprechend die Befunde besprechen. Wenn eine sonstige Schädigung der Kniegelenksstrukturen ausgeschlossen werden konnte, ist es fraglich, ob eine nochmalige Operation die Beschwerden beseitigt. In der Tat sind konservative Maßnahmen, wie entsprechend konsequente Vermeidung von Belastungen und die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten und Kühlung jetzt anzuraten. Entsprechend könnten hier auch eine Laboruntersuchung der Blutwerte sinnvoll sein, um hier eine Infektion auszuschließen bzw. diese dann gezielt antibiotisch behandeln zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. R. Effner /ef

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com