• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Knirschen beim Kopfdrehen, Druck auf den Ohren

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Guten Tag,ich habe seit einigen Wochen ein Druckgefühl auf den Ohren. Ferner knirscht es bei mir, wenn ich meinen Kopf drehe, das Gefühl ist recht unangenehm und im hinteren Nackenbereich lokalisiert. Hängen diese beiden Sachen evtl. zusammen, und, was sollte ich tun?Besten Dank & mFG M.H.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter(r) Frau/Herr M.H.,

ein Druckgefühl auf den Ohren hat keine direkte Ursache im Bereich des Nackens. Hier könnte es sich um eine ausgeprägte Muskelverspannung handeln, die man ggf. zunächst medikamentös oder mit Spritzen lösen kann.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. A. Dötterl/dö

Frage

Hallo, erstmals vor ca. einem halben Jahr ist mir beim Drehen des Kopfes ein knisternde/reibendes Geräusch aufgefallen (hört sich sandig an). Dies geschieht auch in geringem Rotationswinkel. Die intensität lässt sich steigern wenn ich meinen Hals nach vorne überstrecke und dann rotiere oder die Bewegung schneller ausführe. Zu mir: Ich bin 22 Jahre alt, leichte Skoliose von ca 6°, etwas Hypermobil. Ich hatte ein MRT HWS-BWS vor 2,5 Jahren mit unauffälligem Befund, arbeite viel am Computer, bis vor kurzem auch häufig mit nach vorn geneigtem Kopf. In den letzten 1,5 Jahren hatte ich keinen Unfall, Normalgewichtig und dadurch dass ich sonstige Rückenübungen schon seit längerer Zeit mache denke ich auch keine unterentwickelte Muskulatur. Bisher hatte ich Manuelle Therapie wobei mir mein Therapeut gesagt hat mein Axis sei leicht nach rechts verdreht und das Wirbelgelenk dort nicht so flexibel wie links. Entweder er hat es nicht geschafft das Problem zu lösen oder es muss eine andere Ursache sein.Meine Frage ist nun woran das liegen kann, und wie ich weiter vorgehen soll? Es beunruhigt mich da ich von einigen in meinem Alter weis dass sie das nicht haben.mit freundlichen Grüßen,Michael

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr M.,

da sich Ihre Beschwerden im letzten halben Jahr nach Ihrer Schilderung verändert haben, könnte eine aktuell durchgeführte Bildgebung (Computertomographie besser Kernspintomographie) weitere Aufschlüsse über eine mögliche Ursache bringen.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. R. Schneiderhan / ma

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com