• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Kreuzbandanriss Op notig oder nicht?

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Guten Tag.Leider war die Knieprellung keine Prellung sondern ein Kreuzbandanriss.Mich würde intressieren ob sie es für nötig halten eine OP durchzuführen oder nicht?Ich mache gerade eine Elektro & Magnetfeldtherapie und mein Artzt hofft ,dass ich nicht operiert werden mussAllerdings spiel ich sehr viel Fußball ( 4 mal die Woche) und ich möchte gerne wissen ob es nötig ist eine Op zu machen oder ob man den Kreuzband zumuten kann ohne Op diese Belastung zu schaffenmfg Nils

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr D.,

offensichtlich ist bei Ihnen eine MR-Untersuchung zur Kontrolle durchgeführt worden, wo ein entsprechender Kreuzbandanriss festgestellt wurde. Entscheidend für eine operative Intervention ist zum einen, ob eine isolierte Kreuzbandläsion vorliegt oder ob eventuell noch weitere Verletzungen vorliegen. In diesem Falle könnte eine diagnostische und therapeutische Arthroskopie zweckmäßig sein. Das entscheidende beim Planen einer Kreuzband-OP ist, ob ein entsprechendes Instabilitätsgefühl unter Vollbelastung vorliegt, d.h. die vorhandene Muskulatur die Schädigung kompensieren kann. Hierzu sollte nach entsprechender Ruhigstellung in einer Schiene eine Belastungssteigerung unter krankengymnastischer Begleitung durchgeführt werden. Ist die subjektive Stabilität gegeben, könnte auch konservativ vorgegangen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.med. A. Sigel

Frage

Mein Sohn (12J.) hatte vor etwa 3 Wochen beim Fußball einen Zusammenprall mit seinem Gegenspieler. Beide sind mit den Knie zusammengeprallt. Nach dem Röntgen diagnostizierte der Arzt ein starke Knieprellung. Ich behandle seit dieser Zeit das Knie mit Salben und Verband. Vor einigen Tagen ist ihm beim Ansetzen zum schnellen Sprint ein stechender Schmerz ins Knie gefahren, und er konnte an dem Tag nicht mehr so schnell laufen. Unter leichtem Druck auf die Kniescheibe tut es noch weh sagt er. Er sagt es sei wie wenn sein Knie locker wäre? Könnte es doch mehr als eine Knieprellung sein ? Vielleicht ein Riss einer Sehne oder dauert eine Knieprellung wirklich 3 Wochen. Auf dem Röntgenbild war nichts zu sehen !Haben Sie eine Idee ?

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr, sehr geehrter Frau B.,

Die Ausheilung einer „Knieprellung“ kann durchaus langwierig sein, da hier häufig Muskeln, Sehnen und Bänder in Mitleidenschaft gezogen werden. Auf der Röntgenaufnahme lassen sich Meniskus und Bänder nicht darstellen. Bei dem Belastungsschmerz, wie Sie es beschreiben, könnte es durchaus sein, dass ein Band gezerrt ist, ein Muskel beteiligt oder vielleicht eine Entzündung vorliegt. Sollten nach Ruhigstellung und wenig Belastung die Beschwerden weiterhin bestehen, könnte man abschließend noch eine Kernspintomographie veranlassen.

Wir wünschen Ihnen Gute Besserung

Mit fruendlichen Grüßen

Dr. med. Effner/ky

Frage

Ich bin Ende August beim Fußballtraining von einem Mitspieler gefoult worden wobei ich ganz komisch mit dem Knie aufkam. Ich war dein bei zwei Ärzten,die beide eine starke Knieprellung diagnostizierten jedoch war ich am 24. Oktober im MRT und bei einem dritten Arzt wobei ein Anriss des vorderen Kreuzbandes festgestellt wurde. Nun wurde mir geraten bis zum Februar kein Sport zu treiben und dann sollte sich das Kreuzband wieder zusammenfügen. Jedoch habe ich keine Schiene oder sonstige Sachen bekommen die das Knie während dieses Prozesses stabilisieren. Ich bin 19 und habe 4 mal die Woche Sport getrieben haben jetzt aber gehört das ohne Op ich nie wieder eine gewohnte Stabilität im Knie erreichen werde ohne OP. Ich hoffe sie können mir helfen, da ich durch die vielen unterschiedlichen Meinungen jetzt verunsichert bin. Mit Freundlichen GrüßenKilian B.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Lieber K.,
prinzipiell können fast alle Verletzungen des vorderen Kreuzbandes konservativ behandelt werden. Der Beschreibung nach gehen wir davon aus, dass das vordere Kreuzband in Ihrem Fall nicht ganz gerissen ist (Anriss), sodass eine konservative Behandlung absolut möglich ist, vorausgesetzt, das Innenband und der Innenmeniskus sind auch unverletzt (Unhappy Triad). Üblicherweise wird in den ersten Wochen mit einer Donjoy-Schiene behandelt, welche die Flexion des Knie je nach Verletzungsgrad limitiert. Zur Kräftigung der kniegelenksumgreifenden Muskulatur empfehlen wir auch physiotherapeutische Maßnahmen. Nachdem die Schwellung zurückgegangen ist, kann dann in der Regel die Behandlung mit einer Kniegelenksbandage fortgeführt werden. Bei kompletten Rupturen des vorderen Kreuzbandes besteht langfristig gesehen das Risiko einer Kniegelenksarthrose, sodass in diesem Fall häufig zu einer Operation geraten wird.
Mit freundlichen Grüßen, Ihre Patientenbetreuung

Frage

Hallo, ich bin gestürzt und hab mir volgendes zugezogen: Innenbandläsion Grad 2, ödematöse Schwellung, vorderes Kreuzband angerissen, am posterolateralen Bündel mediale retinaculum patelae angerissen mit Weichteilödem, Gelenkserguss. Muss eine OP sein? Liebe Grüße

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com