• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Lumboischialgie während der Schwangerschaft

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Hallo,bei mir wurde vor ca. 6 Wochen eine Lumboischialgie links diagnostiziert. Ich habe sehr starke Schmerzen in der linken Hüfte sowie im Schienbein und einige taube Stellen am Fuß und Unterschenkel. Ich kann nur wenige Meter laufen, weil die Schmerzen zu groß sind und auch im Sitzen ist es sehr unangenehm. Nur im Liegen läßt es sich einigermaßen aushalten.Da ich in der 13. Woche schwanger bin, habe ich bisher keinerlei Spritzen oder Schmerzmittel bekommen (Paracetamol hat leider überhaupt keine Wirkung gezeigt). 2 Wochen Akupunktur haben die Schmerzen eher verschlimmert. Jetzt bekomme ich Physiotherapie und Extensionen/Kontraktionen, was leider immer nur eine kurze Linderung mit sich bringt. Am nächsten Morgen sind die Schmerzen immer wieder so stark wie zuvor.Ich habe große Angst, dass die Schmerzen mit wachsendem Bauch noch zunehmen. Was kann ich noch unternehmen, was können Sie empfehlen?Herzliche Grüße, Christine Schlepfer

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau Sch.,

Sie sollten nach Möglichkeit weiter Physiotherapie betreiben, da dies langfristig Wirkung zeigen sollte. Kreuzschmerzen während der Schwangerschaft sind relativ häufig, lassen sich aber zumeist damit gut behandeln. Ansonsten sollten Sie mit Ihrem Frauenarzt Rücksprache halten, was Sie an Schmerzmedikamenten nehmen dürfen. Meist legen sich die Beschwerden wieder mit der Zeit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.med. R. Schneiderhan /si

Frage

Seit ca. 10 Tagen leide ich an beinahe unerträglichen Rückenschmerzen in der Steißbeingegend. Vor allem das Gehen und das Auftreten auf das linke Bein sind mit höllischen Schmerzen verbunden. Habe einn Hohlkreuz, das sich durch den immer größer werdenden Bauch und das zunehmende Gewicht verschlimmert. Die Ärzte rieten mir zu Spaziergängen, Schwimmen, Wärme/Kälte und im Notfall zu Schmerzmitteln (Paracetamol). Bis jetzt hab ich die Zähne zusammengebissen und noch kein Schmerzmittel genommen, da ich in der Schwangerschaft nicht unbedingt Medikamente nehmen möchte. Zudem hab ich Angst, dass es für eine spürbare Besserung immer eine gewisse Dosis an Schmerzmittel braucht und eine alleinige Tablette nicht hilft. Es hilft einfach gar nichts, ich hab ständig Schmerzen und kann kaum noch gehen, was könnte ich tun??Herzliche Grüße und vielen Dank!

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau P.,

sinnvoll wäre für Sie, sich in krankengymnastische Behandlung zu begeben in einer Einrichtung, die Erfahrungen mit Schwangeren hat. Es ist häufig, dass es während einer Schwangerschaft zu solchen Beschwerden kommt, da sich hormonbedingt das Bindegewebe lockert. Die Ursache der Beschwerden ist meist harmlos. Die Beschwerden bilden sich nach der Schwangerschaft im Laufe der Zeit wieder von selbst zurück.

Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. R. Nissl /si

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com