• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Meniskopathie

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Hallo liebes Orthopädie-Team, habe gerade die Diagnose einer medialen Meniskopathie (M23.39+RG) bekommen, die athroskopisch behandelt werden soll. Die Schmerzen sind auszuhalten. Was versteht man unter M23.30+RG? Gibt es eine alternative Behandlungsmethode außer gleich zu operieren? Danke und bestes Grüße aus Berlin Laja

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau H.,

die Buchstaben- und Ziffernfolgen (M23.39+RG, M23.30+RG) bezeichnen lediglich die Erkrankung im Rahmen einer internationalen Klassifizierung von Krankheiten. Hierbei müsste es sich um das rechte Kniegelenk handeln. Ein Meniskusschaden ist ohne operative Behandlung bei Beschwerden nicht behandelbar. Eine Operation scheint somit wohl unumgänglich.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. D. Müller /mü

Frage

2006 wurde bei einer ASK Innenmeniscushinterhornriss sowie erstgradige Chondropathie femoropatellar u. mediales Kompartiment linkes Kniegelenk (M 23.32; M 22.2) festgestellt. Eine vorherige MRT zeigte nichts.Nun habe ich wieder Probleme, inform von Schmerz, Haltstörung und Schnorbsen im Kniebereich. Eine kürzliche MRT zeigte Signalanhebungen im Hinterhornbereich als Zeichen der initialen degenerativen Meniscopathie.Nun ist die Frage, bringt eine Krankengym wirklich etwas oder erfolgt, wie zuletzt 2006 dennoch eine ASK? Ich selbst bezweifle, das die Krankengym einen Erfolg bringt.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr St.,

eine krankengymnastische Behandlung ist sicherlich sinnvoll. Die Befunde im Kernspintomogramm sind noch nicht eindrücklich, dass hier sofort eine operative Notwendigkeit bestehen sollte.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. D. Müller/mü

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com