• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Nach HWS OP PEEG CAGE VERRUTSCHT

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Ich wurde am 4.1.07 an der HWS C5/6 operiert.Mir wurde ein Peeg Cage eingesetzt.Die OP verlief ohne Probleme,außer das der Arzt bei der OP Probleme hatte,weil ich einen zu kurzen Hals besitze. Meine Beschwerden waren wie weg geblasen.Danach erholte ich mich 4 Wochen in der Reha und 8 Wochen jetzt noch in der Nachreha Irena Programm.Jetzt wurde vor einer Woche eine Röntgenaufnahme gemacht wo mir mein Neurochirurg mitteilte das dass Peeg Cage nach vorne etwas verrutscht sei.Ich muss nun noch mal 14 Tage warten dann soll noch mal eine zweite Röntgenaufnahme gemacht werden ,um zu schauen ,ob es weiter verrutscht ist.Mein Arzt meinte wenn es fest gewachsen ist brauch ich mir keine Sorgen zu machen und könnte damit leben .Sollte es weiter verrutscht sein steht mir eine zweite Op bevor.Ich bin seid dem sehr verunsichert ,ob das wirklich so ist .Sollte es eingewachsen sein das ich damit ohne Beschwerden alt werden kann.Ich hatte eigendlich einen 100% Gesundheitsvorgang erwartet nach dem ich jetzt schon fast 4 Monate krank bin.Wo zu würde Sie mir raten. Ist die Aussage meines Arztes so richtig das es nicht schlimm wäre ,wenn der Peeg cage eingewachsen ist kann er nicht mehr weiter rutschen? oder würden Sie mir zu einer erneuten OP raten? Ich würde mich sehr freuen ,wenn ich eine Meinung von Ihnen hier zu erhalte.Weil es ein belastendes Gefühl ist in der HWS ein nicht richtig sitzendes Teil zu haben.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau B.,

Sie sollten sich dem Rat Ihres Operateurs, der die genauen Verhältnisse kennen sollte, vertrauensvoll anschließen. Sein Vorgehen scheint aus dem, was Sie schreiben, sinnvoll zu sein.

Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. A. Sigel /dö

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com