• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Osteochondrose und Schwindel?

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Durch ein Röntgenbild wurde bei mir Osteochondrose festgestellt. Ich leide seit einiger Zeit unter Schmerzen,Verspannungen…Übelkeit und meine Frage ist,ob mein Schwindel mit dieser Osteochondrose zusammenhängt. Alles andere( HNO,usw.) wurde ausgeschlossen!?

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte(r) Frau/Herr F.-B.,

in der Tat können Schwindelattacken häufig durch funktionelle oder degenerative Veränderungen im Bereich der oberen HWS ausgelöst werden. Es hängt davon ab, in welchem Segment der HWS die Osteochondrose festgestellt worden ist. Es kann durch Blockaden im Bereich der kleinen Wirbelgelenke mit reaktiven Muskelspannungsstörungen häufig ein Schwindel verursacht werden. Hilfreich könnten hier lokale Wärmebehandlung, Elektrotherapie oder ggf. eine Akupunkturbehandlung sein.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.med. R. Effner

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com