• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen
  • Amiraplatz 3 / D-80333 München

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Schmerzen Tuberositas tibiae

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Hallo, ich habe seit einigen Tagen bei Anspannung des Ligamentum patellae einen diffusen Schmerzn im Bereich der Tuberositas, den ich auch in Ruhe durch Druck auslösen kann. Rötung/Schwellung/Funktioneinschränkung bestehen nicht, auch habe ich das Gelenk nicht mehr als sonst belastet.Ein Trauma kann ich ausschließen.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr A.,

es könnte sich um einen so genannte Morbus Schlotter handeln. Ein Röntgenbilder bzw. eine Kerns-pintomographie wäre hilfreich.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. D. Müller / mü

Frage

Hi, Ich habe die genau gleiche Symptomatik mit dem einzigen Unterschied dass der Beginn der Schmerzen mit gesteigerter Trainingsintensität zusammenfällt. Morbus Schlotter tritt nach den Informationen die ich gefunden habe nur bei Heranwachsenden auf – was auf mich nicht zutrifft. Frage 1: ist diese info falsch? Da ich nicht so ganz einfach zum Artzt gehen kann (Ausland) und Ärtzte die Jogger/Sportlerprobleme wirklich ernst nehmen eh selten sind („ich verschreib ihnen mal Einlagen und gehn’se doch statt dessen schwimmen…“) bin im Netz am recherchieren – mit wenig Resultaten. Frage 2 an den Ursprünglichen Fragesteller: Ging es weg? Nach welcher Zeit? Irgendwelche Mittel probiert? Frage 3: Man findet viel über Patellaspitzensyndrom im Netz. Gibt es ein ähnliches Syndrom auch für Tuberositas tibiae? Ich selbst bin seit über 3 Monaten im Trainingsaus. Habe ein Diclofenac Praeparat probiert und es mit Einahme von Enzymen probiert – keine Besserung ? Best Grüße G

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte(r) Frau/Herr GK,

im Wesentlichen handelt sich um die gleiche Intensität und den gleichen Ursprung der Beschwerdesymptomatik. Das Kniescheibenband ist an und für sich für chronische Entzündungen bei Überbelastung, man spricht auch von einem so genannten „Runners-leg“ bei einer erhöhten Aktivität im Laufsport von 50-60 km die Woche.

Ein Partner der Bandansätze, d.h. am Schienbein oder auch an der Kniescheibe selbst, des Kniescheibenbandes, d.h. beide Seiten können hier Symptome aufrufen. Bei dem Einen ist es eher Kniescheibenseitig, bei den Anderen eher Schienbeinseitig.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. D. Müller/mü

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com