• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Steißbeinprellung

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Hallo, ich habe mir vor 10 Tagen bei einem Stuz auf den Asphalt eine Pellung am Steiß zugefügt. Die ersten Tage litt ich unter so starken Schmerzen das ich kaum laufen konnte. Zur Zeit kann ich wieder normal laufen, doch bei normalen Tätigkeiten wie bücken, putzen, ins Auto einsteigen,kleine Sportübungen machen oder einen Wäschekorb tragen leide ich unter starken Schmerzen, die sich manchmal wie ein stechen anfühlen, ich musste deswegen schon auf meinen Sport verzichten. Ich soll in 2 Tage wieder auf Arbeit gehen, meine Arbeit als Industriekeramikerin ist mir sehr wichtig, da ich bald eine Prüfung ablegen muss. Ich habe jetzt sehr große Angst, das es doch etwas ernsteres ist.Was würden sie mir empfehlen ohne das ich auf meinen Beruf verzichten muss?

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau H.,

solch eine Prellung kann durchaus mehrere Wochen Schmerzen bereiten. Dennoch wäre Ihnen zu empfehlen, dass Sie sich untersuchen lassen, nach Möglichkeit unter Anfertigung einer Röntgenaufnahme. Wenn größere Verletzungen ausgeschlossen sind, ist es sinnvoll vorübergehend Schmerzmittel zu nehmen, damit Sie Ihrer Arbeit wieder nachgehen können.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. A. Sigel /si

Frage

Habe mir vor drei Tagen bei einem Sturz den Steiß geprellt. Behandle seitdem mit Kühlkissen, Diclofenac und manchmal Pferdesalbe aus der Apotheke. Schmerzen habe ich quasi nur beim direkten draufsitzen. Würde ein ABC-Pflaster auch Linderung bringen oder ist das eher nicht so zu empfeheln? Vielen Dank für eine rasche Antwort.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau L.,

bei einer Stauchung bzw. Prellung ist eher Kälte als Wärme zu empfehlen. Erst wenn die Beschwerden länger anhalten ist eine Muskelberuhigung mittels Wärme anzuraten. Wichtig wäre weiches Sitzen.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. A. Sigel / si

Frage

Wie erkenne ich den Unterschied? Kann fast normal gehen (kontrolliert und langsam, Treppe gehen geht, aus dem Sitzen aufstehen nur mit Muehe und ohne seitlichem Abstuetzen. Abruppte Drehbewegungen-gar nicht.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau B.,

den Unterschied kann man nicht immer spüren. Sie sollten zur Abklärung eine Röntgenaufnahme anfertigen lassen.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. A. Sigel/ si

Frage

Vor fünf Tagen geriet ich bei einem Sprung vom 10-Meter-Sprungturm im Freibad in leichte Schräglage. Seitdem habe ich Schmerzen im Steißbein. Ich bin eigentlich nicht mit dem „Hosenboden“ zuerst aufgekommen. Schmerzen habe ich insbesondere beim Sitzen, verstärkt beim Hinsetzen und Aufstehen, wenn ich niesen, husten oder richtig lachen muss. Radfahren verursacht so starke Schmerzen dass ich es nicht mehr tue. Ein Bruch kann es hoffentlich nicht sein?! Da ich erst in fünf Tagen einen Termin beim Arzt bekommen habe, würde ich gerne wissen, was ich bis dahin tun kann, um eine Verbesserung zu erreichen. Vielen Dank schonmal im voraus!

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau G.,

wenn es sich um eine Prellung handelt, sollten Kühlung und die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamente (Diclofenac, Ibuprofen) erst einmal Beschwerdelinderung bringen. Die Vorstellung bei einem Arzt ist sicherlich sinnvoll, um mögliche größere Ursachen ausschließen zu können.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. R. Schneiderhan / ma

Frage

Guten Tag,Ich habe gisteren einen heftigen Sturz auf mein Steißbein gehabt. Es tut sehr weh wenn ich sitze oder im Liegen beim omdrehen, als ik bück usw. Und wenn ich normal laufe, merke ich nur kreuzschmerzen. Wielange dauert so etwas? Gehen die schmerzen überhaupt noch weg? WIrd es überhaupt noch alles wieder werden? Sind die schmerzen bei einem Bruch normal sehr stark?Herzlichen Dank im Voraus für die antwort. Mit freundlichen Grüßen S.Boer

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte(r) Frau/Herr B.,

ein Bruch muss nicht unbedingt stärker Wehtun wie eine starke Prellung. Sie werden dies einige Wochen manchmal sogar Monate spüren. Sollten die Schmerzen jedoch in unvermutender Stärke anhalten, sollten Sie sich untersuchen lassen.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. A. Sigel/si

Frage

Hallo, ich habe mir vor c.a 3 Wochen das Steißbein beim Schlittenfahren geprellt. Nach einer Röntgenaufnahme wurde ein Bruch ausgeschlossen. Die Schmerzen sind schon so gut wie vorbei, nur beim Sport spürt man noch etwas. Jedoch hab ich das Bedürfnis nach dem Niesen vor Schmerz an die Decke springen. Ist dies für den Krankheitsverlauf normal?

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte (r) Frau/Herr,

eine starke Prellung kann mehrere Wochen zu spüren sein. Solange sich eine Besserungstendenz zeigt und ein Bruch ausgeschlossen werden konnte, könnte man von einem normale Verlauf ausgehen.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. R. Schneiderhan / ma

Frage

Meine Tochter (13 Jahre) ist letztes Jahr im Oktober unglücklich mit dem Steißbein auf die Gurtbefestigung im Schulbus gefallen und klagt nun immer mal wieder über Schmerzen vor allem beim Sitzen. Sie hat lange nichts gesagt und ich bin von einer Prellung ausgegangen, das müsste aber nach so einer Zeit doch besser sein, oder? Oder kann es doch gebrochen sein und was wird da gemacht? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte (r) Frau/Herr,

ob tatsächlich ein Bruch vorliegt, kann mit Sicherheit nur durch eine Röntgenaufnahme bestätigt oder ausgeschlossen werden. Insofern könnte es bei anhaltenden Beschwerden Sinn machen, Sie stellen Ihre Tochter einem Orthopäden vor. Die weitere Behandlung richtet sich nach der Bildgebung.
MFG

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com