• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Taubheitsgefühl im Oberschenkel (Innenseite)

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Sorry, die erste Frage ist zu früh abgeschickt. Hier der richtige Text:Sehr geehrtes „Experten-Team“,Ich plage mich schon seit einigen Wochen mit einem Taubheitsgfühl im Innenbereich des Oberschenkels (oben) herum.Ich habe diese Beschwerden über die letzten Jahre immer mal wieder gehabt, wobei Sie in der Regel nach einigen Tagen verschwunden waren.Leider weiss ich nicht genau wie diese Stelle anatomisch korrekt heisst, aber ich bin mir ziemlich sicher das dort der Ursprung liegen könnte: Zweifinger breit links vom Damm, einen finger breit nach hinten!!!Hier nochmal in kurzform der momentan Stand meiner Warnehmungen / Beschwerden:– an der oben beschriebenen Stelle, leichte Druckschmerzen– bei längerem laufen leichte Schmerzen (ziehen) an dieser Stelle, wass dann oft kreisförmig zur Hinterseite des Oberschenkels (unterhalb des Po-Ansatzes) reicht und manchmal auch etwas den OS herunter zieht. (auch oft beim sitzen)– Kein Taubheitsgefühl beim seitlichen liegen.– gelgentliches Taubheitsgefühl beim liegen auf dem Rücken. Nachmittags/Abend eher als Morgends– ich habe das Gefühl die Beschwerden beinflussen (positiv/negativ) zu können, wenn ich meine Sitzposition verändere, und z.b. die oben beschriebe Stelle entlaste.– Keine Schmerzen im Hoden,.. auch nicht beim Abtasten– Keine Schmerzen in der Leiste, auch nicht beim Abtasten,…– gelegentliches Kribbeln („Brummen“) beim Sitzen im linken Bein, primär UnterschenkelIch habe eine Vermutung, für den „initialen Auslöser“ der Beschwerden, was evtl. u.a auch ein Grund für die Dauer der Beschwerden sein könnte (da regelmässig vorkommt):Beim Stuhlgang reinige ich mich „von vorne“. Dabei belsate ich, durch die Position und durch mein Körpergewicht, relativ stark den Oberschenkel/Becken. Relativ genau an den Stellen die ich oben beschrieben habe. Mir ist auch „damals“ des öfteren aufgefallen, dass mir direkt nach dem Stuhlgang der Oberschenkel an dieser Stelle weh getan hat. So als wenn ich direkt auf diesem Knochen gesessen habe (obwohl ich mir einbilde, dass ich dort schon ein kleines „Fettpolster habe ). Diese Schmerzen haben dann allerdings nach einiger Zeit nachgelassen.Ist nur eine Vermutung, dass es daher rühren könnte,…. vom zeitlichen und von den betroffenden Stellen, würde es passen!Mein Hausarzt hatte mich schon zum Neurologen geschickt, der hat aber nur gesagt, dass es sich um einen bestimmten Hautnerven handeln würde,….und dass es was Chirugisches im Leistenbereich sein KÖNNTE….

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr P.,

die Vermutung vom Hausarzt scheint naheliegend. Als weitere diagnostische Möglichkeit sollten auch zentraler liegende Probleme, d.h. im Bereich der Nervenwurzel der LWS in Betracht gezogen werden. Hier könnte eine Kernspintomographie der LWS genaueren Aufschluss ergeben. Eine Vorstellung beim Chirurgen ist jedoch primär sicherlich sinnvoll.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. D. Müller /mü

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com