• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen
  • Amiraplatz 3 / D-80333 München

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Über Nacht Schmerzen BWS

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Seit ein paar tagen wache ich morgens auf und habe im BWS Bereich, zw. den Sculterblättern starke Schmerzen. Egal welche Lage ich einnehme, die Schmerzen bleiben. Es ist ein stechender bis ziehender Schmerz, der kleine Schmerzspitzen hat aber kontinuierlich gleich bleibt. Ausstrahlungen in andere Bereiche spüre ich keine. Sobald ich aufstehe, sitze und mich bewege, sind die Schmerzen weg. Auch Tagsüber und beim zu Bett gehen sind keine Schmerzen vorhanen. Leichte Verspannungen im HWS sind tagsüber vorhanden, diese hab ich aber in Intervallen ab und an mal mehr oder weniger ausgeprägt. Vielen Dank für Ihren Rat!

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr K.,

ev. stammen Ihre Beschwerden unter Umständen tatsächlich wirklich nur von Muskelverspannungen, die teilweise sehr hartnäckig sein können. Trotzdem sollten Sie sich bei anhaltenden Beschwerden untersuchen lassen, ob eine tiefergehendere Veränderung vorliegt. Ev. könnte dann gezielt Krankengymnastik betrieben werden, da eine gut ausgeprägte Rumpf- und Bauchmuskulatur die Wirbelsäule entlasten kann.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.med. A. Sigel

Frage

Guten Tag, ich habe die gleichen Probleme und zwar bereits seit April letzten Jahres. Damals hatte ich zusätzllich noch Probleme beim Atmen. Zuerst nahm ich fast 5 Monate Diclophenac (und andere Schmerzmittel) und bekam manuelle Therapie, was aber nicht half. Der Orthopäde renkte einen Brustwirbel ein, was Schmerzfreiheit für einen Tag brachte. Das Röntgenbild wies keine Besonderheiten auf, außer einer Wirbelsäulenverkrümmung, die ich aber bereits als Kind hatte. Mein Frauenarzt fand keinen Befund, auch nicht der Ohrenarzt und der Zahnarzt. Ich war noch beim Osteopathen und die erste Behandlung brachte 4 Tage Schmerzfreiheit. Die zweite Behandlung hatte leider keinen Erfolg. Seit Juli 05 gehe ich nun regelmäßig ins Fitness Studio und habe zumindest tagsüber keine Schmerzen. Aber jeden Morgen sind die Schmerzen wieder da und es dauert mindestens 5 Minuten nach dem Aufstehen, bis es besser wird. Mittlerweile hat sich an der Stelle, von der der Schmerz ausgeht, links neben der Wirkelsäule eine Art Knoten gebildet, der ganz hart ist und auch von außen sichtbar. Da mein Hausarzt keine Idee hat, was die Ursache der Schmerzen sein könnte und mir hinsichtlich Therapie auch keinen Rat geben konnte, wende ich mich an Sie in der Hoffnung, dass Sie mir helfen können. Mit freundlichen Grüßen, P.G.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau G.,

der angesprochene Knoten könnte auf eine lokale Muskelverhärtung zurückzuführen sein. Hier hilft oft eine Infiltration um eine Muskelentspannung einzuleiten. Grundsätzlich sollte aber bei diesen lange anhaltenden Beschwerden trotz Therapie eine weitere Ursachenabklärung erfolgen. Da die Röntgenaufnahme im Wesentlichen unauffällig war, wäre langfristig die Anfertigung einer Kernspintomographie zu empfehlen. Wenn feststeht, was Ihre Beschwerden verursacht, kann unter Umständen noch gezielter behandelt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.med. R. Nissl /si

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com