• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Verdickung am Schienbein nach Prellung

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Sehr geehrte Experten. Vor 8 Wochen bin ich mit der Schienbeinkannte (ca 2. QF unterhalb des Kniegelenkes) auf die Kannte einer Treppe gefallen. Nach dem Sturz hatte ich starke Schmerzen beim Gehen und Treppensteigen (abwärts ging fast garnicht). Ich hatte auch Schmerzen in Ruhe z.B. Nachts. Es entwickelte sich ein Bluterguß entlang des ganzen Schienbeins. Eine Röntgenaufnahme wurde nicht gemacht. Da ich kurz darauf 12 Tage stationär (wegen Sigmaresektion) im Krankenhaus war, hatte das Bein Ruhe und wurde auch besser. Nun ist es so, dass ich im Großen und Ganzen keine Schmerzen mehr habe – außer man drückt drauf, aber ich habe eine richtig harte Beule (die erst sentwickelt hat) am Schienbein an der Stelle mit der ich auf die Kannte gefallen bin. Wenn ich das Bein beuge habe ich ein Spannungsgefühl in dem Berich und drauf knien kann ich mich auch nicht. Mein HA meinte es wäre eine Prellung, das ist aber schon 4 Wochen her. Heute hat er gesagt, dass es die Knochenhaut sein könnte und die Beule wahrscheinlich nicht mehr weggehen wird. Kann man irgend etwas dagegen machen? Habe ich eine Chance dass es nochmal besser wird? Ob mein Problem groß genug ist um zu einem Orthopäden zu gehen kann ich nicht einschätzen. Vielen Dank für Ihre Antwort. P.Gierak

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau G.,

es sollte eine konventionelle Röntgenaufnahme durchgeführt werden, um hier z.B. eine alte knöcherne Verletzung auszuschließen. Der hausärztliche Hinweis auf eine Knochenhautreizung ist nicht ganz falsch. Es könnte in Folge der Prellung hier zu einer Reizung der Knochenhaut durch Einblutung gekommen sein. Es könnte sich in der Tat auch ein Hämatom weiter verknöchern und dadurch zu einer dauerhaften knöchernen Verformung führen.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. D. Müller / mü

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com