• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Was ist Patellatyp Wiberg I ?

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Ich habe dies im Befund des Arztes gefunden, aber vergessen ihn danach zu fragen was dies bedeutet ?

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr T.,

der Patellatyp Wiberg I ist eine sehr leichte Formvariante der Kniescheibenrückfläche und in keiner Weise behandlungsbedürftig.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. med. S. Böll

Frage

Habe seit einiger Zeit Schmerzen in den Knien. Patellatyp II. Was versteht man darunter und was sind mögliche Behandlungsarten?

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr W.,
Patellatyp II nach Wieberg ist eine Normvariante der Kniescheibenrückfläche, in den seltensten Fällen führen diese Veränderungen zu Beschwerden. Häufig besteht ein Ungleichgewicht der Oberschenkelstreckmuskulatur, was zu einer „schiefen“ Einstellung der Kniescheibe im Oberschenkelgleitlager führt. Eine gezielte krankengymnastische Übungsbehandlung ist hierbei in den meisten Fällen zu empfehlen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Böll

Frage

Sehr geehrte Damen und Herren, hier ein Auszug aus meinem MRT. Mit der Bitte um Erklärung, was in meinem Knie „kaputt“ ist: Was bedeutet: … Patellatyp 4 nach Wiberg, zweitgradige Chondropathie an der lateralen Facette und um den Patellafirst, ferner zweit- bis drittgradige Chondropathie im lateralen Femorotibialgelenk? … degenerative längerstreckige Rissbildung des Außenmeniskus…

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau H.,

dem Befund nach zu urteilen, müssten Sie zusätzlich leichte X-Beine haben. Hierdurch bedingt kommt es zu einer vermehrten Knorpelabnutzung im äußeren Gelenkspalt und hierdurch können, wie bei Ihnen bereits beschrieben, Rissbildungen im Außenmeniskusbereich auftreten. Zusätzlich passend zu dieser Kniegelenksarchitektur ist eine so genannte Patelladysplasie mit einer fehl angelegten Kniescheibe, welche bei Ihnen im höchsten Grade fehl angelegt ist, wobei es zu einer deutlichen Abflachung des Kniescheibenfirstes ähnlich wie bei einem Jägerhut kommt. Durch die jahrelange Fehlbelastung sind hier Knorpelschäden und auch leider die Arthroseentstehung vorprogrammiert. In Abhängigkeit Ihres Alters und übrigen Beschwerden könnten hier gewisse operative Maßnahmen sinnvoll werden. Über eine arthroskopische minimal invasive Kniegelenkspiegelung könnte das äußere Kniescheibenband ggf. durchtrennt werden, um eine bessere Zentrierung der Kniescheibe zu erreichen. Bei einer solchen Arthroskopie könnte auch die Außenmeniskusläsion saniert werden. Zusätzlich könnte eine ergänzende Knorpelbehandlung durch die orale Einnahme von Glukosaminen (z.B. dona®) und direkt in das Kniegelenk einzuspritzende Hyaluronsäure Beschwerdelinderung bringen. Daneben könnte eine Einlagenbehandlung mit einer Ferseninnenranderhöhung bei Ihnen sinnvoll sein, da dadurch das Kniegelenk anders belastet würde.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. D. Müller / mü

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com