Haben Sie Fragen?
089 6145100

Medizinische Versorgungszentren
Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen
Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen
Radiologie und Diagnosticum München/Taufkirchen

Haben Sie Fragen?
+49 (0) 89 / 6145 100

Ellenbogen

Schmerzen im Ellenbogen lindern und Ursachen therapieren

Neben verschiedenen Sportarten können auch alltägliche Bewegungen den Ellenbogen in hohem Maße beanspruchen. Deshalb sollten Sie bei Tennisarm oder Golferellenbogen einen erfahrenen und kompetenten Orthopäden aufsuchen. Anhand einer eingehenden klinischen Untersuchung und ergänzender bildgebender Diagnostiken erstellen wir in unseren Praxisräumen ein individuelles Therapiekonzept, um Ihre Beschwerden rasch zu lindern.

Ursachen

In der Regel führen dauerhafte Über- oder Fehlbelastungen beim Sport – vor allem beim Tennis und Golf – zu schmerzhaften Entzündungen von Sehnen oder zu einer Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen. Aber auch Berufe, die schweres Heben und Tragen oder Computerarbeit voraussetzten, können zu Beschwerden führen. Dafür sind Mikrorisse an den Sehnenansätzen des betroffenen Gelenkkopfes verantwortlich. Auch der Schleimbeutel auf der Ellenbogen-Rückseite reagiert stark auf Reize von außen.

Diagnostik

Bildgebende Verfahren helfen uns bei der Diagnose. Wir nutzen Ultraschall, Röntgenbilder, Kernspintomographie oder Computertomographie (CT). Besteht der Verdacht auf eine entzündliche oder bakterielle Beteiligung, führen wir darüber hinaus Blutuntersuchungen durch. Alle nötigen Untersuchungen führen wir in unseren medizinischen Versorgungszentren durch – meist auch am selben Tag. Sie sparen dadurch Zeit, da Sie keine Folgetermine vereinbaren müssen.

Konservative Therapie

Es ist unser Ziel, Schmerzen im Bereich des Ellenbogengelenkes so minimalinvasiv und schnell wie möglich zu lindern. Bei einer Entzündung kann eine Ruhigstellung erforderlich und sinnvoll sein. Mit einer Wärme- oder Kältebehandlung sowie mit Stoßwellentherapie und Krankengymnastik können Beschwerden deutlich gebessert werden.

Operative Therapie

Können wir die Beschwerden mit den konservativen Therapiemaßnahmen nicht ausreichend lindern, ziehen wir minimalinvasive operative Maßnahmen in Erwägung. Liegt ein entzündeter Schleimbeutel vor, kann dieser beispielsweise operativ entfernt und eine begleitende antibiotische Therapie veranlasst werden.

 

team-grebovic

Wir sind für Sie da!

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir freuen uns Ihnen schon bald weiterhelfen zu können.