• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen
  • Amiraplatz 3 / D-80333 München

Injektionen

Diskografie und intradiskale Injektionsverfahren

Die Injektion eines Röntgenkontrastmittels sowie von Medikamenten direkt in die Bandscheibe ermöglicht eine gezielte und effektive Schmerzdiagnose und Schmerzbehandlung bei isoliertem Bandscheibenschmerz. Bei diesem Verfahren können wir nach örtlicher Betäubung unter Röntgenkontrolle unterschiedliche Medikamente durch eine feine Nadel in die Bandscheibe spritzen. Die Diskografie kommt zur Bestätigung einer Diagnose zum Einsatz und dient der Vorbereitung minimalinvasiver Eingriffe und zur Schmerztherapie.

Intradiskale Injektion

Der Patient hat zuvor lediglich eine leichte Narkose erhalten. Er ist wach und berichtet über seine Empfindungen bei der Behandlung jeder einzelnen Bandscheibe. So können die Ursprungsorte von Rückenbeschwerden aufgrund einer Bandscheibenschädigung genau lokalisiert werden.
Ob dieses Verfahren für Ihre spezifische Situation geeignet ist, bespricht der behandelnde Arzt unserer interdisziplinären Praxisgemeinschaft nach einer ausführlichen Diagnostik mit Ihnen. Dabei beantwortet er selbstverständlich auch gern all Ihre Fragen.

Behandlung

Nach örtlicher Betäubung schieben wir eine feine Kanüle im Winkel von circa 50 Grad von der Seite bis in die Mitte der Bandscheibe vor. Nach Gabe von etwa einem Milliliter Kontrastmittel in den Bandscheibenraum befragen wir den Patienten bezüglich seiner Beschwerden und können eine exakte Aussage über die krankhaft degenerierte Bandscheibe treffen.
Nach der Diskografie injizieren wir beim Vorliegen von Schmerzen unterschiedliche Medikamente durch eine feine Kanüle in die Bandscheibe. Neben einem Lokalanästhetikum beziehungsweise einer verdünnten Kortisonlösung können auch Opiate direkt in die Bandscheibe eingespritzt werden.

Indikationen

Die intradiskale Injektion eignet sich bei folgenden Beschwerden:

  • Bandscheibenschmerz
  • Bandscheibenverschleiß
  • Bandscheibenvorwölbung
  • Bandscheibenvorfall

Vorteile

Durch die intradiskale Injektion ist eine gezielte und effektive Schmerzbehandlung bei isoliertem Bandscheibenschmerz möglich. In der nationalen und internationalen Literatur werden Erfolgsquoten von über 80 Prozent angegeben.

Vorteile dieser innovativen Behandlungsmethode im Überblick:

  • Es handelt sich um ein wenig invasives Verfahren, das ambulant in unseren Praxisräumen durchgeführt werden kann.
  • Abhängig von der Verschleißsituation können mehrere Bandscheiben behandelt werden.

Nach der Behandlung

Eine Woche nach dem Eingriff sollte eine abgestimmte Physiotherapie begonnen werden. Leichte körperliche Arbeiten wie zum Beispiel Bürotätigkeiten können nach einer Woche wieder aufgenommen werden. Belastende körperliche Arbeiten sollte man in den ersten zwei Wochen nach dem Eingriff vermeiden.
Körperliche Belastungen sowie sportliche Aktivitäten sind zwei Wochen nach dem Eingriff wieder möglich. Teilweise setzen wir für die ersten vier Wochen ein bequemes Korsett ein.

Log - 25 Jahre Kompetenz für Ihre Wirbelsäule

Wir sind für Sie da!