Haben Sie Fragen?
089 6145100

Medizinische Versorgungszentren
Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen
Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen
Radiologie und Diagnosticum München/Taufkirchen

Haben Sie Fragen?
+49 (0) 89 / 6145 100

Wirbelsäule & Rücken

Seit 1996: Ihre Spezialisten für moderne Wirbelsäulenschmerzmedizin

Chronische Rückenschmerzen stellen dabei besonders hohe Ansprüche an unser interdisziplinäres Team. Mit unseren fachübergreifend erarbeiteten, individuellen Therapiekonzepten erzielen wir selbst in scheinbar ausweglosen Fällen oft noch gute Erfolge. Wir analysieren und diagnostizieren die individuellen Schmerzursachen sorgfältig und behandeln zunächst nach Möglichkeit mit konservativen Behandlungsmethoden. Erst wenn diese Möglichkeiten ausgeschöpft sind, greifen wir auf minimalinvasive Therapieverfahren für den Rücken und die Wirbelsäule zurück. Erst wenn alle anderen Verfahren nicht ausreichend erfolgreich sind, raten wir zur einer Operation.

Dank unserer interdisziplinären Schmerzanalyse, Diagnostik und Therapie, können wir auch für komplexe Fälle die bestmögliche Therapie finden. Unser Team bestehend aus Orthopäden, Neurologen, Anästhesisten, Fachärzten für physikalische Therapie sowie Neurochirurgen hat nur ein Ziel: Ihre Schmerzen zu lindern! Deshalb entwickeln wir in unserer interdisziplinären Praxisgemeinschaft unsere Methoden und Therapieverfahren weiter, bilden interessierte Schmerztherapeuten aus, vernetzen uns mit Fachkollegen, um die Wirbelsäulenschmerzmedizin weiter voran zu bringen und damit unseren Patient auch in der Zukunft bestmöglich weiterzuhelfen.

Für Sie bedeutet dies: innovative, schonende Behandlungsmethoden, ein erfahrenes Expertenteam, das Operationen so lange wie möglich vermeidet und Vorreiter bei vielen minimalinvasiven Behandlungen in Europa ist. Ihre Rückengesundheit steht für uns an erster Stelle!

Was tun um Rückenschmerzen vorzubeugen?

Für eine gesund funktionierende Wirbelsäule ohne Rückenschmerzen ist Bewegung die wichtigste Voraussetzung. Durch körperliche Aktivität wird der Kreislauf angekurbelt und es strömt mehr wärmendes Blut durch die Rückenmuskulatur.

Mehr zum Thema Rückenschmerzen

Nackenschmerzen: Was tun?

Meist kann man Nackenschmerzen und Nackenverspannungen mit gezielten Übungen und Verhaltensweisen vorbeugen. Kommt es im Zuge der Schmerzen im Nacken zu weiteren Beschwerden wie Schwindel oder Kopfschmerzen, sollte man einen Facharzt konsultieren.

Mehr zum Thema Nackenschmerzen

Was ist ein Hexenschuss?

Tritt der Rückenschmerz plötzlich und sehr stark im Bereich der Lendenwirbelsäule auf, handelt es sich meist um einen Hexenschuss, auch akuter Rückenschmerz oder Lumbago genannt. Um einen Hexenschuss auszulösen, reicht bereits eine abrupte Bewegung oder das Heben einer schweren Last aus und schon schießt der Schmerz ins Kreuz.

Mehr zum Thema Hexenschuss

Bandscheibenvorfall: Behandlung

Bei einem Bandscheibenvorfall kommt es vor allem auf die Schmerztherapie an. Schmerz- und entzündungshemmende Medikamente sollten von Patienten regelmäßig eingenommen werden. So wird eine falsche Schonhaltung vermieden.

Mehr zum Thema Bandscheibenvorfall

Rückenschmerzen durch Bandscheibenverschleiß

Im Rahmen des natürlichen Alterungsprozesses nimmt der Wassergehalt der Bandscheiben mit der Zeit stetig ab. In der Folge verändert sich der Knorpel, was man als Chondrose oder Bandscheibenverschleiß bezeichnet.

Mehr zum Thema Rückenschmerzen durch Bandscheibenverschleiß

Wirbelgelenkarthrose behandeln

Bei der Behandlung einer Wirbelgelenkarthrose stehen vor allem die Schmerz- und Physiotherapie im Mittelpunkt. Starke Schmerzen werden mit Schmerzmitteln behandelt, die als Injektion verabreicht werden. Durch die Physiotherapie kann man lernen, seinen Rücken zu entspannen.

Mehr zum Thema Wirbelgelenkarthrose

Wirbelgleiten: OP?

Wenn die Beschwerden bei Wirbelgleiten trotz konservativer Behandlung nicht abklingen, kann eine Wirbelgleiten-OP notwendig sein. Die Operationsmethode hängt vom Ausmaß der individuellen Symptome des Patienten ab.

Mehr zum Thema Wirbelgleiten

Was versteht man unter einer Wirbelkanalstenose?

Eine Wirbelkanalstenose ist eine Verengung des Wirbelkanals. Die Stenose übt in der Folge Druck auf Rückenmark, Nerven und Blutgefäße aus. Häufigste Ursache für eine Wirbelkanalstenose sind natürliche Alterungsprozesse.

Mehr zum Thema Wirbelkanalstenose

Osteoporotische Wirbelkörperfraktur

Meist leiden ältere Menschen unter einer Wirbelkörperfraktur, wenn sie zusätzlich unter Osteoporose leiden. Die Knochen werden im Lauf der Zeit poröser und instabiler. Die Wirbel brechen in der Folge auch ohne große Krafteinwirkung.

Mehr zum Thema osteoporotische Wirbelkörperfraktur

team-grebovic

Wir sind für Sie da!

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir freuen uns Ihnen schon bald weiterhelfen zu können.