• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen
  • Amiraplatz 3 / D-80333 München

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Belastung/Therapie nach Brustwirbelfraktur

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Guten Tag, ich hatte vor ca. 4 Wochen einen Ski-Unfall, bei dem ich auf den Rücken fiel. Im Krankenhaus wurde mir zunächst gesagt, ich hätte nur eine Prellung, ansonsten sei alles in Ordnung. Ich habe mich eine Woche einigermaßen geschont, auch viel gelegen, da ich starke Schmerzen hatte. Diese vergingen dann langsam, aber ich hatte einen kleinen Höcker an der Wirbelsäule entdeckt, der einfach nicht verschwand. Der Orthopäde,den ich dann aufsuchte, veranlasste wiederholte Röntgenaufnahmen, und diesmal wurde eine Fraktur des 9.Brutwirbels festgestellt, also zweieinhalb Wochen nach dem Unfall. Es handelt sich wohl (lebe momentan im Ausland, deswegen ist alles auch etwas kompliziert und ich bin etwas ratlos) eine stabile Kompressionsfraktur. Ich solle mir keine Sorgen machen. Nun trage ich seit gut einer Woche Tag und Nacht ein Korsett (eine Hyperextensionsorthese nach 3Punkt-System). Ich soll sie insg. 10 Tage lag dauernd tragen, danach noch 60 Tage tagsüber. Ich bin unsicher, was ich jetzt alles machen darf. Wie ist es mit längerem Sitzen? Mit Autofahren (als Beifahrer, fahren kann ich selbst mit dem Korsett gar nicht)? Tragen? usw. Und wann sollte man Ihrer Meinung nach mit einer Physiotherapie anfangen (mit oder ohne Korsett)? Kann ich davon ausgehen, dass sie Fraktur folgenlos ausheilt? Ich weiß, Sie können keine Ferndiagnosen stellen, aber vielleicht eine vorsichtige Einschätzung…Ich mache mir einfach Gedanken, weil ich über zwei Wochen so mit dem Bruch „herumspaziert“ bin. Vielen Dank im voraus!

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau E.,

theoretisch können Sie übliche Tätigkeiten des Alltags, die Ihnen keine wesentlichen Beschwerden bereiten, mit dem Korsett durchführen. Zu langes Sitzen sollten Sie vermeiden, um die Muskeln nicht über zu beanspruchen. Zumeist ist es nicht schlimm, wenn solch ein Bruch nicht sofort erkannt wird, da, wie in Ihrem Falle, meist nicht ein wesentliches Einsinken des Wirbelkörpers von Statten geht. Es soll aber jedoch gut beobachtet werden. Das Ausmaß der Fraktur entscheidet darüber, was Sie tun dürfen und was nicht. Sie sollten sich daher nochmals intensiv mit Ihrem behandelnden Arzt in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. A. Sigel /si

Frage

ich bin am 25.2.06 eine 5 mtr leiter runtergefallenliege seit dem flach der 7 brustwirbelkörper hat trümmerbruch soll ca 7 wochen flach liegen bekomme 3 mal die woche 45 min physsiotheropie lag 3 wochen in groningen nl unichirogie für rückenverletzungen— super gute klink gar nicht mit hier dortmund/köln kliniken die ich danch besuchte zu vergleichen !!!! von dem 3 punkt korsett wurde mir abgeraten lieber ein voll rücken korset da der 3 punkt nicht den brustbereich stützt !!! nach 7 wochen soll ich dann langsam aufstehen und die ersten 10 tage nicht mher als 2 std über den tag sitzen oder gehen den rücken halt schonen

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte(r) Frau/Herr M.,

die Empfehlungen, die Ihnen bezüglich Ihres Wirbelbruches gegeben wurden, sind sehr sinnvoll. Sie sollten sich in regelmäßigen Abständen nachuntersuchen lassen, um den Heilverlauf beurteilen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. R. Effner /sima

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com