• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Deckplattenimpression

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Hallo,Ich bin 30 Jahre alt und habe seit einem halben Jahr immer mal wieder Schmerzen in der Brust, bis dahin habe ich meinen HA nicht deswegen angesprochen, bis ich aber vor ca. 2 Wochen plötzlich so schmerzen bekommen habe das ich meinen HA aufsuchten musste. Dieser hat mich zum Orthopäden. überwiesen, der dann nach dem Röntgen eine Deckplattenimpression des Th7 diagnostisierte. Ende der woche muss ich nochmal zum MRT. Durch eine Gewalteinwirkung habe ich es nicht bekommen dieses hat mich der Orthopäde schon gefragt.Meine Fragen nun:Wo durch kann so etwas noch kommen? Wie gefährlich ist das? Wie sollte ich mich verhalten? Wie wird es behandelt?

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte/r Frau/Herr Th.,

die Ursachen für eine Deckplattenimpression können unterschiedlich sein. Am häufigsten entsteht so etwas – wenn eine Gewaltanwendung ausgeschlossen ist – durch Osteoporose. Sicher muss man z. B. auch eine Geschwulst als Ursache ausschließen. Abhängig von Lage und Ausdehnung der Impression besteht manchmal die Möglichkeit, zur Schmerzbekämpfung diesen Wirbelkörper in einem Eingriff mit Knochenzement aufzufüllen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. R. Nissl /so

Frage

Sehr geehrte Damen und Herren !Bin 35 Jahre alt. Aufgrund starker Schmerzen wurde ein MRT der BWS durchgeführt. Dieses ergab: alte partielle Deckplattenimpression von TH7 (MRT durchgeführt am 15.12.2007). Am 17.7.2007 wurde bereits ein Röntgen der BWS durchgeführt. Dieses ergab: keine basiläre Impression. Hätte man diese alte Deckplattenimpression nicht auch auf den Röntgenbildern sehen müssen oder glauben Sie, dass diese dann erst im Zeitraum zwischen 17.7 und 15.12. entstanden ist? Unfall / Gewalteinwirkung in dieser Zeit ist auszuschließen. Die Knochendichtewerte liegen alle im Bereich von -1 bis -1,3. Was könnte Ihrer Meinung nach der Grund für die Impression sein ?Besten Dank im voraus für Ihre Antwort !

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau F.,

die Frage, ob man die Deckplattenimpression bereits in der vorher durchgeführten Röntgenaufnahme hätte erkennen können, ist nur nach Vorlage der Bilder endgültig zu klären. Grund für eine Impression kann z.B. eine Veränderung durch eine venöse Veränderung im Knochen sein. Eine osteoporotische Spontanfraktur erscheint bei den von Ihnen genannten Knochendichtewerten eher unwahrscheinlich.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. F. Sommer / so

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com