• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen
  • Amiraplatz 3 / D-80333 München

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Kortison-Spritze ins Steißbein

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Ich habe mir vor 9 Monaten das Steißbein gebrochen und immer noch Schmerzen, im Moment wieder ziemlich stark. Ein Orthopäde meint, ich hätte eine Entzündung, Coccygodynie, und hat mir vor ein paar Tagen eine Kortison-Spritze ins Steißbein verabreicht. Der zweite Arzt meint, ich hätte keine Entzündung, da weder Schwellung noch Hitze zu spüren sind. Ich sollte besser eine Schmerztherapie machen. Die Schmerzen sind nach der Spritze nicht besser geworden. Soll ich mir noch eine geben lassen? Soll ich Krankengymnastik machen oder besser ruhen? Für eine schnelle Info bin ich sehr dankbar.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau Sch.,

zuviel Krankengymnastik sollte Sie nicht anwenden, Sie sollten sich nach Möglichkeit weder zu sehr anstrengen noch zu viel ruhen. Für weiches Sitzen sollten Sie allerdings sorgen. Gezielte Spritzen sind zumeist förderlich.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. A. Sigel/si

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com