• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen
  • Amiraplatz 3 / D-80333 München

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Tossy 3 OP ja oder nein?

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Habe mir beim andball Tossy drei zugezogen.-es sind lediglich die Bänder gerissen keine Gelenksprenugung etc.! IM Krankenhaus sagten sie das eine OP nötig sei und nichts anderes hilft.Habe zur Zeit eine Bandage und im Internet in diversen Foren gelesen, dass Tossy 3 nicht mehr operiert wird und es mit KG und Bandage behandelt wird. Was sagen sie dazu?

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr P.,

bei entsprechenden günstigen muskulären Voraussetzungen im Schulter-Nacken-Bereich könnte unter Umständen ev. auch eine konservative Therapie Erfolg versprechend sein. Hierdurch bedarf es jedoch einer konsequenten physiotherapeutischen Therapie sowie konsequentes Tragen der verordneten Bandage.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.med. R. Schneiderhan

Frage

Ich hatte letztes Jahr einen Fahrradunfall mit Tossy-3-Folge. Das Schulterbein stand sehr deutlich nach oben (bislang dachte ich, das seien die Kriterien einer Schultereckgelenkssprengung?!). Nach (leider wegen Metallwanderung wiederholter) OP mit Zuggurtung ist nun alles auf dem Weg der Besserung. Optisch hat sich ein leichter Hochstand des Schulterbeins erhalten. Die Beweglichkeit ist gut, aber in Extrembereichen der Außenrotation (ausgestreckter Arm nach hinten und oben), z.B. auf dem Boden liegend, nicht ganz „rund“ durchzuführen. Besteht 1. die Aussicht, dass der optische Hochstand sich noch etwas zurück- (oder gar noch weiter) ausbildet? Und ist 2. zu erwarten, dass die Restbewegungungseinschränkung im Lauf der Zeit überwunden wird? 3. Sollte ich in HInsicht auf Belastung durch Druck oder anhängendes Gewicht noch immer Vorsicht walten lassen oder kann ich inzwischen (Entnahme-OP war Mitte Oktober 2005) unbedenklich belasten? Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar. Herzlich D. Hoch

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Herr H.,

hinsichtlich des Hochstandes ist nach knöcherner Durchbauung nicht unbedingt zu erwarten, dass sich dies verändert, d.h. dieser kosmetische Makel wird wahrscheinlich bleiben. Abhängig von der Art der Fehlstellung ist wahrscheinlich durch intensive physikalische Therapie ein freier Bewegungsumfang im Lauf der Zeit zu erwarten. Nach dem von Ihnen angegebenen Zeitraum ist mit Sicherheit eine knöcherne Durchbauung erfolgt, so dass das Schultergelenk hier völlig belastungsstabil sein sollte. Es könnte allerdings sein, dass es durch die genannten Maßnahmen zu einer Überlastung der Muskulatur- und Sehnenstrukturen kommen könnte. Insofern sollte hier noch eine bedachte beschwerdeabhängige Belastungssteigerung durchgeführt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. A. Sigel /ef

Frage

Ich hatte vor 4 Tagen nach einem Skiunfall eine Tossy 3 OP. Bänder sind gerissen, konnten allerdings wieder zusammengenäht werden. Tossy 3 wurde durch eine Schraube nach unten fixiert. Hatte bei der OP einen Schmerzkatheter und bereits seit zwei Tagen absolut schmerzfrei. Vorläufige Planung sieht wie folgt aus: Noch ca. eine Woche Fixverband, wobei ich den Arm tagsüber ohne Belastung bewegen kann. Danach noch ca. 6 Wochen eingeschränkte Armbewegung (80 Grad) bis zum Entfernen der Schraube. Wie sind die Aussichten, wie kann ich die Heilphase unterstützen, wie ist die Reha? Vielen Dank für Ihre Info Mit freundlichen Grüssen Volker Grundgeiger

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr G.,

die Heilphase kann durch frühzeitige Verordnung von gezielter Krankengymnastik eingeleitet werden. Hierdurch wird zunächst eine rein passive Physiotherapie durchgeführt. Nach Erreichen der Belastungsstabilität können dann auch von Ihnen selbst geführte aktive Übungen zur Heilung beitragen. Entsprechend sollten Sie dies dann mit Ihrem behandelnden Arzt oder Physiotherapeuten besprechen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. R. Effner /ef

Frage

Ich habe mir vor einer woche eine Tossy3/Roodwood verletztung zugefügt und man hat mir die Konservative behandlung empfholen ich persöhnlicher wäre auch für die dieser art von behandlung nur wenn der hubel nicht wäre. Kann ich das bisschen bearbeiten so dass man den hubel nicht mehr so stark sieht

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr R.,

im Rahmen der konservativen Behandlung sollte auch die Schwellung zurückgehen.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. A. Sigel/si

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com