• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen
  • Amiraplatz 3 / D-80333 München

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Verkalkung eines Bankscheibenvorfalls

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Sehr geehrte Damen und Herren, meine nunmehr 83-jährige Mutter leider seit Jahren unter einem Bandscheibenvorfall. Die Ärzte haben Ihr erklärt, daß gegen die Schmerzen nicht mehr getan werden kann, da dieser Vorfall bereits verkalkt wäre. Besteht eine Möglichkeit gegen die Schmerzen irgendetwas zu unternehmen? Sie würde alle Möglichkeiten ausprobieren. Vielen Dank.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau K.,

eine sinnvolle medikamentöse Schmerztherapie kann auch im hohen Alter angewendet werden. Sogenannte Schmerzpflaster (z.B. Duroesic) haben sich auch und gerade bei älteren Patienten gut bewährt. Ich würde Ihnen raten, eine Arzt mit der Zusatzbezeichnung „Schmerztherapie“ aufzusuchen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. S. Böll

Frage

Sehr geehrtenDamen und Herren, ich ( 71 Jahre )habe Schmerzprobleme durch Bandscheibenverkalkung. Ich habe gehört, man könne diese Verkalkungen mittels einem Geräte ( sähe aus wie eine Pistole) zertümmern oder entfernen. Können Sie mir da Infos geben ? Vielen Dank K.Geiser

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr G.,

Verkalkungsherde können mittels einer so genannten Stoßwellentherapie zu meist ganz gut behandelt werden. Bei den Bandscheiben hat sich dies jedoch nicht bewährt. Nicht zuletzt deshalb, weil diese sich tief im Körperinneren befinden. Hier sind meist andere Behandlungswege angezeigt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. R. Nissl /si

Frage

ist Bandscheibenverkalkung heilbar, so das man schmerzfrei wird??

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr St.,

eine völlige Rückbildung einer Bandscheibenverkalkung geschieht von sich aus sehr selten. Allerdings ist auf der anderen Seite solch ein Befund nicht unbedingt mit dauerhaften Beschwerden verbunden. D.h. man würde eine Behandlung mehr nach den Beschwerden richten.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. A. Sigel / si

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com