Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Taubheitsgefühl im Oberschenkel – Ursachen & Behandlungsmöglichkeiten

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Termin vereinbaren?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Bei einem Taubheitsgefühl im Oberschenkel sind viele Patienten sehr besorgt. Vor allem, wenn die Taubheit mit Schmerzen im Rücken einhergeht ist Vorsicht gefragt. Da durch die Wirbelsäule das Rückenmark mit seinen vielen Nervenbahnen verläuft, muss immer abgeklärt werden, ob die Taubheitsgefühle im Oberschenkel von einer Schädigung der Nerven herrühren. Die Palette an möglichen Ursachen ist sehr groß. Darum sollten Sie bei Taubheitsgefühlen im Oberschenkel – egal ob außen, innen oder an der Vorderseite immer einen Arzt aufsuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Welche Ursachen können hinter einem tauben Oberschenkel stecken?

Die Ursachen für einen tauben Oberschenkel hängen häufig mit dem Rücken zusammen. Da hier viele Nervenbahnen verlaufen, wirken sich Erkrankungen der Wirbelsäule immer wieder auf die Extremitäten mit aus. Ein tauber Oberschenkel deutet meist auf den LWS-Bereich hin – taube Arme oder Hände lassen eher eine Erkrankung im HWS bzw. BWS-Bereich vermuten.

Wirbelkanalverengung & Bandscheibenvorfall: Taubes Bein aufgrund eingeklemmter Nerven

Bei einem Bandscheibenvorfall drückt die Bandscheibe auf das Rückenmark. Durch diese Wirbelkanalverengung kommen die Nervenbahnen in Bedrängnis und reagieren oft gereizt. Neben starken Schmerzen sind Taubheitsgefühle und ein Kribbeln in den Beinen bzw. im Oberschenkel ein häufiges Symptom. Dabei muss das taube Gefühl nicht anhaltend sein, sondern kann immer wieder auftreten. Eine Behandlung des Bandscheibenvorfalls in der LWS hilft dabei, den bedrängten Nerv im unteren Rücken zu beruhigen. Sobald die Wirbelkanalverengung aufgelöst ist, lässt in der Regel auch das taube Gefühl im Bein wieder nach.

Gut zu wissen: In den seltensten Fällen ist bei einem Bandscheibenvorfall ein chirurgischer Eingriff notwendig. Meist sind konservative Behandlung ausreichend, um die Beschwerden zu mildern.

Muskelverspannungen im unteren Rücken

Diese Ursache ist meist unproblematisch und vergeht nach wenigen Tagen von allein wieder. Starke Verspannungen, wie sie auch bei einem Hexenschuss vorkommen können, sind manchmal der Auslöser für eine vorübergehende Taubheitsgefühl im Oberschenkel. Dabei kann einerseits starke sportliche Belastung der Auslöser sein. Andererseits führt auch langes, ungesundes Sitzen zu Muskelverspannungen. Diese Art der Muskelverspannung kann ebenfalls Taubheitsgefühle auslösen – vor allem, wenn Patienten mit überschlagenen Beinen sitzen, der Bürostuhl nicht richtig eingestellt ist etc.

Vitamin-B12-Mangel

Die Rolle von Vitamin B12 sollte nicht unterschätzt werden. Das Vitamin ist an vielen Prozessen im Körper beteiligt – unter anderem an der Funktion der Nerven. Mögliche Folge eines Mangels sind ein Kribbeln oder Taubheitsgefühle. Diese können nicht nur in den Händen, den Armen, den Beinen oder den Füßen, sondern auch in ganz unterschiedlichen Bereichen des Körpers auftreten. Die Gabe von hochdosiertem Vitamin B12 lässt die Beschwerden in der Regel rasch abklingen.

Restless-Legs-Syndrom: Unruhige Beine, Kribbeln & Schmerzen

Treten Taubheitsgefühle, ein Kribbeln oder auch leichte Schmerzen an Beinen und Füßen auf, kann dies auf das Restless-Legs-Syndrom hindeuten. Typisch sind auch eingeschlafene Beine. Die Beschwerden treten vor allem abends oder nachts auf, was das Ein- und Durchschlafen für viele Betroffene zur Unmöglichkeit macht. Bei Bewegung lassen die Symptome in der Regel nach. Die Ursachen für das Restless-Legs-Syndrom sind vielfältig. Dabei können auch Erkrankungen der Wirbelsäule verantwortlich für die Beschwerden in den Füßen und Beinen sein.

Rückenmarksverletzung: Taubes Gefühl im Oberschenkel aufgrund verletzter Nerven

Eine Rückenmarksverletzung stellt eine drastische Diagnose dar. Da das Rückenmark viele wichtige Nervenbahnen beherbergt, ist eine Verletzung in diesem Bereich nicht zu unterschätzen. Häufige Ursachen sind Sport- und Verkehrsunfälle, Stürze sowie Erkrankungen wie ein Bandscheibenvorfall. In der Medizin werden bei Rückenmarksverletzung drei Schweregrade unterschieden.

1. Erschütterung: Eine Erschütterung des Rückenmarks kann für kurzfristige Störungen in der Motorik führen. Tritt die Erschütterung in der LWS auf, sind auch ein Kribbeln, Taubheitsgefühle oder Schmerzen im Oberschenkel bzw. Bein keine Seltenheit. Die Beschwerden lassen nach wenigen Tagen bis Wochen wieder nach.

2. Prellung: Eine Prellung kann mit Einblutungen in den Spinalkanal einhergehen und verursacht neurologische Ausfälle. Da das Rückenmark hierbei verletzt wurde, kann es sein, dass manche Beschwerden für immer bleiben. In welchem Umfang Taubheitsgefühle und Funktionsstörungen bestehen bleiben, kann jedoch vorab nicht gesagt werden.

3. Quetschung: Die Quetschung stellt die gravierendste aller Formen dar. Häufig sind instabile Wirbelkörper oder ein stark ausgeprägter Bandscheibenvorfall die Ursachen. Die meisten Beschwerden, die der Patienten direkt nach der Quetschung hat, werden bestehen bleiben.

Gut zu wissen: Rückenmarksverletzungen sind selten der Grund für einen tauben Oberschenkel. Da einer Rückenmarksverletzung meist ein Unfall oder ein schwerer Sturz vorangeht, sind Patienten in der Regel bereits aufgrund des Unfalls schnell in ärztlicher Versorgung. Neurologische Ausfälle wie Lähmungen werden dort dann mit überwacht.

Meralgia paraesthetica: Leistentunnelsyndrom

Unter dem Leistenband verlaufen Nervenbahnen. Da der Platz hier sehr begrenzt ist, sind Einklemmungen und Entzündungen keine Seltenheit. Bei einer Meralgia paraesthetica ist vor allem der Nervus cutaneus femoris lateralis betroffen. Dieser Hautnerv versorgt die Außenseite des Oberschenkels. Wird der Nerv eingeklemmt, kann ein Kribbeln oder eine taubes Stelle im seitlichen und vorderen Bereich des Oberschenkels auftreten. Medikamente können ebenso helfen, wie eine spezielle Schmerztherapie. Zudem sollten Übergewicht abgebaut und eine falsche Haltung (auch beim Krafttraining) korrigiert werden. Locker sitzende Kleidung hilft ebenfalls dabei, den Nerv zu beruhigen und die Meralgia paraesthetica zu heilen.

Seltene Erkrankung: Guillain-Barré-Syndrom

Das Guillain-Barré-Syndrom tritt sehr selten auf. Die Taubheitsgefühle entstehen bei dieser Erkrankung durch einen Schädigung der peripheren Nerven. Grund dafür ist eine Autoimmunreaktion. Die Krankheit kann sich sehr plötzlich innerhalb von wenigen Tagen bis hin zu mehrere Monaten entwickeln. Die rechtzeitige Gabe von Immunglobulinen kann die Krankheit heilen – Kribbeln, Schmerzen und Polyneuropathien bleiben dann nicht zurück.

 

Terminvereinbarung

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum in München Taufkirchen vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale.

089/6145100

Online Termin vereinbaren

 

Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Ein taubes Gefühl, Kribbeln oder leichte Schmerzen im Oberschenkel können verschiedene Ursachen haben. Um abzuklären, wo der Auslöser für die Beschwerden liegt, ist eine gründliche Diagnose wichtig.

Dr. med. Schneiderhan ist Ihr Facharzt für Orthopädie und Behandlungen der Wirbelsäule. Da Taubheitsgefühle am bzw. im Oberschenkel häufig mit Problemen im Rücken zusammenhängen, sind Sie bei ihm in sicheren Händen.

Gerne berät Sie Dr. med. Schneiderhan zu Behandlungsmöglichkeiten und ist auch beim Wunsch nach einer Zweitmeinung für Sie in seiner Praxis in Taufkirchen bei München da.

 

Patienten fragen, unser Wirbelsäulenspezialist Dr. Schneiderhan antwortet

Frage: Beschwerden im unteren Rückenbereich

Hallo, bin 35 habe seit längerem Probleme mit Rückenbeschwerden. Direkte Schmerzen bei Belastung/Bewegung treten nur unregelmäßig auf. Momentan habe ich Beschwerden im unteren Rückenbereich. Auffällig ist, dass mein linker Oberschenkel beim Liegen oder Sitzen (Ruhezustand) auf der Oberseite taub/schlecht durchblutet? wird. Das geht schon länger so, auch wenn ich gerade keine Rückenbeschwerden habe. Über eine kurze Einschätzung würde ich mich freuen! Danke MFG

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr R.,

ich empfehle Ihnen die Vorstellung bei einem Orthopäden. Die von Ihnen geschilderten Beschwerden könnten von einem Bandscheibenvorfall ausgelöst werden. Eine genaue körperliche Untersuchung in Verbindung mit einer kernspintomographischen Untersuchung würde ich für sehr sinnvoll halten.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. med. R. Schneiderhan

Frage: Chronische Rückenschmerzen

Mein Mann hat seit ca. 10 Jahren chronische rückenschmerzen, vor allem beim Liegen und morgens aufstehen. Seit ca. einem Jahr hatte er Schmerzen in der Leiste, und seit ca.6-8 Monaten wird der rechte Oberschenkel obendrauf taub und schmerzt, dieses zieht bis in die Wadenrückseite. Weiterhin schmerzt die Leiste. Der hinzugezogene Neurologe hat Meralgia parästhetica diagnostiziert, wobei das unserer Ansicht nach nicht stimmen kann. Ein Orhtopäde hatte auch Röntgenaufnahmen gemacht, jedoch keinen Bandscheibenvorfall festgestellt, doch die Schmerzen nehmen immer weiter zu. Mittlerweile treten sie nicht mehr nur beim Sitzen auf, sondern auch beim Liegen und Stehen. Beim Stehen und Sitzen ist ein Gefühl wie mit einem Stock im Bein vorhanden, ebenso ist das Gefühl beim Treppensteigen. Wir sind absolut ratlos, da man sich ja mittlerweile schon wie ein Simulant vorkommt, der Neurologe sagte nur, wenn es schlimmer wird können wir ja operieren, ansonsten kann man nichts machen, der Orthopäde sagte nur, es wäre wohl nur eine Einengung des Femoralisnerven, und jetzt sind wir ratlos. Für eine kurze Einschätzung wäre ich Ihnen dankbar. Mfg Nina Jadzenski

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau J.,

durch eine Röntgenaufnahme kann niemals ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert oder ausgeschlossen werden. Ich empfehle daher zur Diagnosefindung ggf. die Durchführung einer kernspintomografischen Untersuchung, Bandscheibenveränderungen bzw. Bandscheibenvorfälle können hier in aller Regel einwandfrei diagnostiziert werden und evtl. den geschilderten Beschwerden zugeordnet werden. Eine gezielte Therapie ist dann in der Regel möglich.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. med. S. Böll

Frage: Physiotherapie spricht nicht an

Ich habe vom Orthopäden schon verschiedene Physotherapien verschrieben bekommen,die leider nicht ansprechen. Die Beschwerden sind schon ein Jahr und seit einem halben Jahr gehe ich zur Physotherapie. Was empfehlen Sie mir? Vielen Dank für Ihre Antwort!

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau/Herr B.G.,

Nicht selten werden diese Beschwerden durch einen Bandscheibenvorfall hervorgerufen, eine kernspintomografische Untersuchung kann hier nähere Aufschlüsse geben. Gegebenenfalls kann dann die Mikrolaserbehandlung oder auch der Bandscheibenkatheter sinnvoll werden. Sie können sich gerne über unsere Homepage https://www.orthopaede.com, Rubrik „Über uns“ unseren Fragebogen herunterladen und ihn ausgefüllt zusammen mit Ihren Befunden zurücksenden. Wir werden uns dann wieder mit Ihnen in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. med. R. Schneiderhan

Frage: Taubheitsgefühl im linken Oberschenkel und Rückenschmerzen

Habe schon eine Vorgeschichte: 2015 im Juni einen Herzinfarkt, im Februar eine schwere Lungenentzündung und seid ein paar Tagen hatte ich erst ein Kribbeln und seidt gestern ein Taubheitsgefuehl im linkemOoberschenkel und Rückenschmerzen. Was könnte das sein?

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Liebe Frau B.,
um Ihre Beschwerden beurteilen zu können, sind eine sorgfältige Befunderhebung und Diagnostik notwendig. Da Ihre Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen einhergehend, raten wir Ihnen dazu, baldmöglichst einen Facharzt aufzusuchen. Ihr Wirbelkanal könnte verengt sein; hiefür gibt es verschiedene Ursachen.
Mit freundlichen Grüßen, Ihre Patientenbetreuung

Frage: Seit 30 Jahren Rückenschmerzen

Habe seid ca. 30 Jahren Rückenschmerzen und wurde schon 3 mal operiert. 1 mal hws und 2 mal lws, leider ohne Erfolg. Seit ca 1 Jahr wird beim liegen mein linkes bein immer taub. habe krankengymnastik verschrieben bekommen. glaube nicht, dass es mir hilft. Der Arzt sagt, dass kommt vom 5 lw. Was soll ich noch tun?

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Liebe Frau B.,
Taubheitsgefühle sind ein Grund zu handeln. Je nach Ursache können Ihnen möglicherweise minimal-invasive Therapien helfen. Wir machen damit auch bei voroperierten Patienten gute Erfahrungen.
Mit freundlichen Grüßen, Ihre Patientenbetreuung

Frage: Starke Schmerzen im Lendenbereich

Hallo, ich bin 57 und arbeite auf Baustellen in Leistung. Ich habe schon seit längerem Probleme mit der Hüfte und vor drei Wochen kam dann der Schmerz im Lendenbereich und rechten Oberschenkel Der Schmerz ist so stark gewesen das ich kaum noch Schlaf fand dann habe ich vor zwei Wochen eine Spritze im Lende/Hüftnereich bekommen leider hielt sie nur fünf Tage an dann bin ich zu meine Allgemein Ärztin hegangen sie verschrieb mir Schmerztabletten die mir zwar helfen Schlaf zufinden aber das Taubheitsgefühl im rechten Oberschenkel vorn sind geblieben und sobald die Wirkung der Tabletten nachlassen habe ich wieder starke Schmerzen im Rücken lendenbereich Hüfte rechts bis Oberschenkel vorn. Vor allen im Liegen und Ruhe schmerzt es besonders.Nun meine Frage wenn die Spritze und die Tabletten nicht mehr wirken. Könnte dass ein Bandscheibenvorfall sein?

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr S.,
um festzustellen, woher Ihre Beschwerden kommen, ist eine persönliche Vorstellung bei einem Orthopäden nötig. Es muss eine klinische Untersuchung durchgeführt und gegebenenfalls auch eine bildgebende Diagnostik angeordnet werden. Nur so kann eine genaue Diagnose gestellt werden.
Mit freundlichen Grüßen, Ihre Patientenbetreuung

Frage: Zwicken/Brennen im Oberschenkel

Ich habe seid paar Wochen im linken Oberschenkel (außen) so ein komisches Gefühl wenn ich drüber greife als wenn es taub wäre, aber wenn ich mich zwicke spühre ich das schon. bin heute aufgewacht und hat gezwickt-gebrannt wie wenn du in eine Brenessel .War heute bei meine Hausarztin und habe wie in meisten Fällen Ibuflam600 mg 20 Tabl. verschrieben bekommen. Was soll ich tun und was kann das sein?

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Liebe M.,
Missempfindungen wie Kribbeln oder Taubheitsgefühle deuten auf eine Beeinträchtigung der Nerven hin. Treten sie in Verbindung mit Rückenschmerzen auf, empfehlen wir Ihnen, einen Orthopäden zu konsultieren.
Alles Gute und freundliche Grüße, Ihr Praxisteam

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com