• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen
  • Amiraplatz 3 / D-80333 München

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Rückenschmerzen/taubheit im linken Oberschenkel

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Hallo, bin 35 habe seit längerem Probleme mit Rückenbeschwerden. Direkte Schmerzen bei Belastung/Bewegung treten nur unregelmäßig auf. Momentan habe ich Beschwerden im unteren Rückenbereich. Auffällig ist, dass mein linker Oberschenkel beim Liegen oder Sitzen (Ruhezustand) auf der Oberseite taub/schlecht durchblutet? wird. Das geht schon länger so, auch wenn ich gerade keine Rückenbeschwerden habe. Über eine kurze Einschätzung würde ich mich freuen! Danke MFG

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr R.,

ich empfehle Ihnen die Vorstellung bei einem Orthopäden. Die von Ihnen geschilderten Beschwerden könnten von einem Bandscheibenvorfall ausgelöst werden. Eine genaue körperliche Untersuchung in Verbindung mit einer kernspintomographischen Untersuchung würde ich für sehr sinnvoll halten.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. med. R. Schneiderhan

Frage

Mein Mann hat seit ca. 10 Jahren chronische rückenschmerzen, vor allem beim Liegen und morgens aufstehen. Seit ca. einem Jahr hatte er Schmerzen in der Leiste, und seit ca.6-8 Monaten wird der rechte Oberschenkel obendrauf taub und schmerzt, dieses zieht bis in die Wadenrückseite. Weiterhin schmerzt die Leiste. Der hinzugezogene Neurologe hat Meralgia parästhetica diagnostiziert, wobei das unserer Ansicht nach nicht stimmen kann. Ein Orhtopäde hatte auch Röntgenaufnahmen gemacht, jedoch keinen Bandscheibenvorfall festgestellt, doch die Schmerzen nehmen immer weiter zu. Mittlerweile treten sie nicht mehr nur beim Sitzen auf, sondern auch beim Liegen und Stehen. Beim Stehen und Sitzen ist ein Gefühl wie mit einem Stock im Bein vorhanden, ebenso ist das Gefühl beim Treppensteigen. Wir sind absolut ratlos, da man sich ja mittlerweile schon wie ein Simulant vorkommt, der Neurologe sagte nur, wenn es schlimmer wird können wir ja operieren, ansonsten kann man nichts machen, der Orthopäde sagte nur, es wäre wohl nur eine Einengung des Femoralisnerven, und jetzt sind wir ratlos. Für eine kurze Einschätzung wäre ich Ihnen dankbar. Mfg Nina Jadzenski

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau J.,

durch eine Röntgenaufnahme kann niemals ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert oder ausgeschlossen werden. Ich empfehle daher zur Diagnosefindung ggf. die Durchführung einer kernspintomografischen Untersuchung, Bandscheibenveränderungen bzw. Bandscheibenvorfälle können hier in aller Regel einwandfrei diagnostiziert werden und evtl. den geschilderten Beschwerden zugeordnet werden. Eine gezielte Therapie ist dann in der Regel möglich.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. med. S. Böll

Frage

Ich habe vom Orthopäden schon verschiedene Physotherapien verschrieben bekommen,die leider nicht ansprechen. Die Beschwerden sind schon ein Jahr und seit einem halben Jahr gehe ich zur Physotherapie. Was empfehlen Sie mir? Vielen Dank für Ihre Antwort!

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau/Herr B.G.,

Nicht selten werden diese Beschwerden durch einen Bandscheibenvorfall hervorgerufen, eine kernspintomografische Untersuchung kann hier nähere Aufschlüsse geben. Gegebenenfalls kann dann die Mikrolaserbehandlung oder auch der Bandscheibenkatheter sinnvoll werden. Sie können sich gerne über unsere Homepage https://www.orthopaede.com, Rubrik „Über uns“ unseren Fragebogen herunterladen und ihn ausgefüllt zusammen mit Ihren Befunden zurücksenden. Wir werden uns dann wieder mit Ihnen in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. med. R. Schneiderhan

Frage

Habe schon eine Vorgeschichte: 2015 im Juni einen Herzinfarkt, im Februar eine schwere Lungenentzündung und seid ein paar Tagen hatte ich erst ein Kribbeln und seidt gestern ein Taubheitsgefuehl im linkemOoberschenkel und Rückenschmerzen. Was könnte das sein?

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Liebe Frau B.,
um Ihre Beschwerden beurteilen zu können, sind eine sorgfältige Befunderhebung und Diagnostik notwendig. Da Ihre Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen einhergehend, raten wir Ihnen dazu, baldmöglichst einen Facharzt aufzusuchen. Ihr Wirbelkanal könnte verengt sein; hiefür gibt es verschiedene Ursachen.
Mit freundlichen Grüßen, Ihre Patientenbetreuung

Frage

Habe seid ca. 30 Jahren Rückenschmerzen und wurde schon 3 mal operiert. 1 mal hws und 2 mal lws, leider ohne Erfolg. Seit ca 1 Jahr wird beim liegen mein linkes bein immer taub. habe krankengymnastik verschrieben bekommen. glaube nicht, dass es mir hilft. Der Arzt sagt, dass kommt vom 5 lw. Was soll ich noch tun?

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Liebe Frau B.,
Taubheitsgefühle sind ein Grund zu handeln. Je nach Ursache können Ihnen möglicherweise minimal-invasive Therapien helfen. Wir machen damit auch bei voroperierten Patienten gute Erfahrungen.
Mit freundlichen Grüßen, Ihre Patientenbetreuung

Frage

Hallo, ich bin 57 und arbeite auf Baustellen in Leistung. Ich habe schon seit längerem Probleme mit der Hüfte und vor drei Wochen kam dann der Schmerz im Lendenbereich und rechten Oberschenkel Der Schmerz ist so stark gewesen das ich kaum noch Schlaf fand dann habe ich vor zwei Wochen eine Spritze im Lende/Hüftnereich bekommen leider hielt sie nur fünf Tage an dann bin ich zu meine Allgemein Ärztin hegangen sie verschrieb mir Schmerztabletten die mir zwar helfen Schlaf zufinden aber das Taubheitsgefühl im rechten Oberschenkel vorn sind geblieben und sobald die Wirkung der Tabletten nachlassen habe ich wieder starke Schmerzen im Rücken lendenbereich Hüfte rechts bis Oberschenkel vorn. Vor allen im Liegen und Ruhe schmerzt es besonders.Nun meine Frage wenn die Spritze und die Tabletten nicht mehr wirken. Könnte dass ein Bandscheibenvorfall sein?

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr S.,
um festzustellen, woher Ihre Beschwerden kommen, ist eine persönliche Vorstellung bei einem Orthopäden nötig. Es muss eine klinische Untersuchung durchgeführt und gegebenenfalls auch eine bildgebende Diagnostik angeordnet werden. Nur so kann eine genaue Diagnose gestellt werden.
Mit freundlichen Grüßen, Ihre Patientenbetreuung

Frage

Ich habe seid paar Wochen im linken Oberschenkel (außen) so ein komisches Gefühl wenn ich drüber greife als wenn es taub wäre, aber wenn ich mich zwicke spühre ich das schon. bin heute aufgewacht und hat gezwickt-gebrannt wie wenn du in eine Brenessel .War heute bei meine Hausarztin und habe wie in meisten Fällen Ibuflam600 mg 20 Tabl. verschrieben bekommen. Was soll ich tun und was kann das sein?

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Liebe M.,
Missempfindungen wie Kribbeln oder Taubheitsgefühle deuten auf eine Beeinträchtigung der Nerven hin. Treten sie in Verbindung mit Rückenschmerzen auf, empfehlen wir Ihnen, einen Orthopäden zu konsultieren.
Alles Gute und freundliche Grüße, Ihr Praxisteam

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com