• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen
  • Amiraplatz 3 / D-80333 München

Nackenschmerzen

Oftmals stecken Verspannungen dahinter

Jeder zweite Mensch verspürt mindestens einmal im Leben Schmerzen im Nacken. Etwa jeder siebte Erwachsene leidet sogar akut unter Nackenschmerzen, die oft noch weiter in den Hinterkopf und die Schultern ausstrahlen. Oftmals steckt nur eine einfache Muskelverspannung dahinter. Streikt der Nacken hingegen komplett und der Hals versteift sich, wird jede Kopfbewegung zur Tortur. Die gute Nachricht: Sobald die Ursachen der Nackenschmerzen geklärt sind, kann eine gezielte Therapie rasch Abhilfe schaffen. Hier erfahren Sie alles Wichtige zu den Ursachen, Symptomen, Behandlungsmöglichkeiten und auch zur Vorbeugung von Nackenschmerzen.

Welche Ursachen haben Nackenschmerzen?

Patient mit Nackenschmerzen

Patient mit Nackenschmerzen

In den meisten Fällen sind Haltungsprobleme aufgrund einseitiger Belastung oder mangelnde Bewegung die Ursache, denn: Halswirbel sind extrem empfindlich! Das Gewebe um die Halswirbel herum, speziell die Muskeln, will gut durchblutet und damit erwärmt sein. Zugluft, offene Fenster oder zu niedrige Temperaturen sowie mangelnde Bewegung führen dazu, dass der Nackenbereich auskühlt und die Muskulatur der Halswirbel nicht mehr ausreichend durchblutet wird. Die Folge: ein steifer Nacken, Wirbel können sich nicht mehr frei bewegen, erste Beschwerden treten auf und das Risiko einer Verletzung steigt.

Folgt nun keine Abhilfe beziehungsweise Wärme und Entspannung, verkürzen und verhärten sich die somit überbeanspruchten Muskeln im Rücken-, Nacken- und Schulterbereich mit der Zeit. Ein weiterer kritischer Faktor ist Stress, der die Verspannungsproblematik weiter verschlimmern oder sogar alleiniger Auslöser sein kann. Daher sind Halswirbelprobleme typisch für Menschen, die über längere Zeiträume viel im Auto sitzen, am Computer arbeiten und vermehrt unter Stress stehen.

Frau am Computer mit Telefon

Person sitzt am Computer mit Telefonklemme

Weitere Ursachen für Nackenschmerzen können sein:

  • Falsche Schlafposition
  • Fehlbelastungen
  • Fehlstellung der Wirbelsäule (Skoliose)
  • Verletzungen der Halswirbelsäule (Unfall)
  • Bandscheibenvorfall
  • Altersbedingte Abnutzungserscheinungen (Verschleiß)
  • Osteoporose

Welche Symptome haben Nackenschmerzen?

Nackenschmerzen können in sporadischen Abständen wiederholt auftreten. Von akuten Nackenschmerzen spricht man, wenn sie bis zu drei Wochen andauern. Halten die Schmerzen im Nacken vier bis zwölf Wochen an, sind sie subakut. Als chronisch gelten sie ab einer Dauer von mehr als zwölf Wochen.

Die Symptome sind vielfältig: Schmerzen beim Drehen des Kopfes, ein Ziehen im Hinterkopf, Schwindel oder ein steifer Nacken sind nur einige der typischen Anzeichen. Sind die Muskeln im Rücken-, Nacken- und Schulterbereich verspannt, verspüren die meisten Betroffenen unangenehme Kopfschmerzen. Zudem lässt sich der Kopf nicht richtig bewegen und die Schulterpartie schmerzt. Sogar Übelkeit ist ein mögliches Zeichen für Verspannungen. Tritt neben Nackenschmerzen auch Schwindel auf, kann sich ein eingeklemmter Nerv dafür verantwortlich zeigen.

Wie werden Nackenschmerzen behandelt?

Sind Verspannungen die Ursache der Nackenschmerzen, klingen diese meist nach wenigen Tagen von alleine wieder ab. Sind die Schmerzen hingegen sehr stark oder quälen Sie bereits seit längerem, sollten Sie einen erfahrenen Orthopäden aufsuchen:

Erste Hilfe gegen  leichte Nackenschmerzen:

  • Nackenmassage
  • Wärmeanwendung
  • Bewegung
  • Schmerzmittel

Unser Leistungsschwerpunkt liegt auf der Behandlung von Rückenschmerzen aller Art. So steht uns natürlich auch zur Behandlung von Nackenschmerzen eine ganze Reihe an Therapieformen zur Verfügung. Im Rahmen eines ausführlichen Arzt-Patienten-Gesprächs gefolgt von einer detaillierten Diagnose in unseren Praxisräumen können wir gemeinsam mit Ihnen entscheiden, welche Therapie-Optionen zum gewünschten Erfolg führen. Ziel der Behandlung ist dabei immer, Ihre Schmerzen zu lindern und Ihnen ein Leben ohne Einschränkungen zu ermöglichen – ein Beispiel:

Patientin bei einer Injektion in den Nacken

Behandlungsbeispiel: Injektion in den Nacken

Bei spannungsbedingten Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen wenden wir eine neue, innovative Therapie mit Botulinum Toxin an. Hierbei spritzen wir kleinste Mengen des Wirkstoffs in die schmerzhaften Muskelverhärtungen, die so genannten Triggerpunkte. Für die Injektion verwenden wir extrem dünne Kanülen, so dass diese nahezu schmerzfrei durchgeführt werden kann. Dank der Behandlung mit Botulinum Toxin kommt es zu einer leichten und vorübergehenden Lähmung der Muskeln, wodurch spannungsbedingte Schmerzen verschwinden. Die spürbare Wirkung tritt zwei bis zehn Tage nach der Injektion ein und hält in der Regel drei bis sechs Monate an.

VIDEO: Dr. med. Reinhard Schneiderhan über Nackenschmerzen bei Frauen

Nackenschmerzen bei Frauen

So beugen Sie Nackenschmerzen und Verspannungen vor

Meist kann Nackenschmerzen und Nackenverspannungen mit gezielten Übungen und dem Befolgen einiger Tipps vorgebeugt werden:

  • Vermeiden Sie Zugluft an ungeschützter Haut
  • Vermeiden Sie ungünstige Körperhaltungen durch einem ergonomisch eingerichteten Arbeitsplatz
  • Wechseln Sie häufiger Ihre Sitzposition (in den Bürostuhl hineinlegen, Rücken anlehnen), das beugt Verspannungen vor
  • Vermeiden Sie die sogenannte Telefon-Klemme (Telefonhörer zwischen Kopf und Schulter einklemmen) und benutzen Sie stattdessen eine Freisprechanlage oder ein Headset
  • Tragen Sie schwere Lasten niemals einseitig, sondern verteilen Sie das Gewicht immer möglichst gleichmäßig auf beide Seiten
  • Bauen Sie kleine Nackenübungen in den Alltag ein
  • Reduzieren Sie Stress und bauen Sie Stress aktiv ab, beispielsweise durch Yoga oder Autogenes Training
  • Richtiges Schlafen entspannt den Nacken: Gerade wer nach dem Schlafen unter Nackenschmerzen leidet, sollte sich seine Schlafstätte genauer ansehen. Denn mithilfe eines guten Kissens und einer geeigneten Matratze ist schnelle Abhilfe möglich. Als Bauchschläfer verzichten Sie besser auf ein Kissen, schlafen Sie auf der Seite, nutzen Sie ein Nackenstützkissen mit unterschiedlichen Polsterzonen, die den Abstand zwischen Ohr und Schulter im Liegen ausfüllen

Log - 25 Jahre Kompetenz für Ihre Wirbelsäule
Prof. Dr. med. habil. Dr. h. c. , FRCSEd Nikolai Rainov

Prof. Dr. med. habil. Dr. h. c. , FRCSEd Nikolai Rainov

jameda Bewertung vom 11.11.2018

Wirbelsäulen-OP

"Die Organisation war vorbildlich, die Diagnose wurde klar in der Aussage und in kürzester Zeit erarbeitet, ich war aus Dresden angereist. Der Umgangston mit mir war freundlich und beruhte auf gegenseitiger Wertschätzung. Im Ergebnis der beiden OP (Versteifung der HWS und minimalinvasiver OP der LWS) war ich schmerzfrei und konnte wieder, eingeschränkt nach 2 Jahrzehnten im Rollstuhl, mit Gehübungen beginnen und befinde mich auf dem Weg zu weiterer Besserung meines Zustandes.."

Wir feiern Jubiläum – 25 Jahre Kompetenz für ihre Wirbelsäule!

Wir freuen uns, Sie weiterhin in unseren drei medizinischen Versorgungszentren am Standort München/Taufkirchen oder am Münchner Amiraplatz begrüßen zu dürfen!