• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Erklärung zur Diagnose

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Bei einer Kernspintomographie wurde folgendes festgestellt: Osteochondrose mit Prolaps medio lateral rechts.Rezessusstenose rechts mit erkenn barer dorso-lateral Verlagerung der proximalen S1 Nervenwurzel.( L5/S1) L4/L5 Deutliche Osteochondrose, breite Protrusion medial mit diskreter Pelottierung des Duralsacks von ventral.L3/L4 Mäßige Osteochondrose, subligamentärer Pro- laps medial links mit Pelottierung des Duralsacks von ventral sowie relativer Spinalkanalstenose und diskreter Forameneingangsstenose links.Hüftgelenke: Collumdiaphysenwinkel etwas zu klein.Diskreter Reizerguß im linken Hüftgelenk ohne Synoviaproliferation bei Nachweis einer beg. degenerativen knorpelschädigung links deutlich mehr als rechts. Mäßige Coxarthrose links bei leichter Coxa vara. Gering Rezerguß, keine Kopfnekrose. Vielen Dank für Ihre Antwort.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr H.,

der Befund beschreibt im Wesentlichen degenerative Veränderungen an der Wirbelsäule (Osteochondrose) sowie Bandscheibenvorfälle bzw. –vorwölbungen mit Irritation der zugehörigen Nervenwurzeln sowie diskrete Druckausübung auf den Duralsack, in welchem sich Nervenstrukturen befinden. Bei den Hüftgelenken ist der Schenkelhalswinkel offensichtlich etwas klein mit einem Gelenkerguss links und einer leichten Knorpelschädigung.

Mit freundlichen Grüßen
Dr.med. A. Sigel

Frage

Ich habe bei einer MRT HWS folgende Diagnose:Im Segmnet C5/6 Extrusion von Bandscheibengewebe recht medio-lateral mit deutlicher Pelottierung des Duralschlauches.Kann das meine Taubheits- und Kribbelgefühle im linken Arm und Bein erklären oder welche Bedeutung hat diese Diagnose

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau J.,

bei Ihnen besteht laut zitierter MR-Untersuchung Bandscheibenvorwölbung im Bereich C5/C6, die im Bereich des rechten Nervenaustrittsfensters zu einer Reizung führen könnte. Hierdurch könnte eine rechtsseitige Pelzigkeit und Taubheit des Armes hervorgerufen werden. Linksseitige Symptome sind jedoch nicht klar diesem Befund zuzuordnen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. R. Nissl /ef

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com