• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen
  • Amiraplatz 3 / D-80333 München

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

3 Bandscheibenvorfälle, was nun?

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Hallo, was mache ich bei 3 Bandscheibenvorfällen? Ich habe die Diagnose gestern mit meinem Orthopäden besprochen und war nicht so von den Behandlungsvorschlägen begeistert. Es hieß, ich sollte mich in ein möglichst teures Fitness-Studio begeben und meine Rückenmuskulatur trainieren, bis es richtig weh tut. Er rät mir ab, mich in eine Physiotherapie zu begeben und hat mir auch keinerlei Ratschläge mit auf den Weg gegeben, nur dass ich mein Leben komplett ändern müsste. Ich sollte mich nicht als „krank“ ansehen. Ich stehe nun ziemlich alleine gelassen (verlassen) und ratlos da und weiß nicht was ich tun soll. Ich habe weder Behandlungsmöglichkeiten von meinem Arzt vorgeschlagen bekommen, noch eine Massage verschrieben bekommen (für den Anfang). Er möchte mich in einigen Wochen nochmals untersuchen, dass waren seine letzten Worte, bevor er mich aus seinem Arztzimmer gegangen hat. Auf was er mich untersuchen möchte, ist mir allerdings noch etwas rätselhaft. Ich bin 23 Jahre alt und habe kein sehr gutes Gefühl, wenn ich in die Zukunft blicke……… Gruß JH

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte/r Frau/Herr H.,

auch drei Bandscheibenvorfälle müssen nicht zwangsläufig Beschwerden auslösen. Eine Muskelkräftigung für die Rücken- und Bauchmuskulatur ist meist sinnvoll. Wenn Sie mit der Beratung bei Ihrem Orthopäden nicht zufrieden sind, würde ich Ihnen empfehlen, einen Kollegen aufzusuchen.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. med. S. Böll

Frage

deutliche Steckfehlhaltung der HWS in Untersuchungsposition mit angedeuteter Kyphosierung. Erhaltenes Hinterkantenalignement. erhaltene Wirbelkörberform. Initiale Retrospondylose und Unkarthrose mit Einengung der Neuroforamina der unteren HWS und als Hauptbefund ein links mediolateraler BSV C5/6 mit deutlicher Myelonkompression. Beurteilung: links mediolateraler BSV C5/6 mit deutlicher Myelonkompresion. Befund CT untere LWS : Regelrechte Lordose. Deutliche Gefühlsstörung L5/S1 mit Ventralisation von L5 und entsprechend ausgeprägter erosiver Osteochondrose in dieser Etage mit Vakuumphänomen. Flacher medialer BSV in den darüber liegenden Etagen. Beurteilung: Spondylolithesis L5/S1 mit erosiver Osteochontrose und medialem BSV in dieser Etage. Osteodensometrie: Erhöhtes Frakturrisiko/Osteopenie (LWS T -2,44 und Schenkelhals T -2,14 SD). Hypercholesterinämie ICD10: E78.0 Prognose von Tennisarm rechts und links und Abnutzungserscheinung des rechten und linken Kniegelenks und rechtes Sprunggelenk mit Sympthome: Taubheitsgefühl, ausstrahlend in die Zehenspitzen und zur Wade; kaltwerden des Fußes

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau H.,
bitte wenden Sie sich mit dieser Frage an den überweisenden Arzt bzw. Orthopäden, er ist verpflichtet, Sie über die von Ihnen veranlassten Untersuchungen ausführlich aufzuklären.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. R. Schniederhan

Frage

Hallo, mein bester Freund hat sich in letzter Zeit massiv zurückgezogen und ich wusste nie warum, durch Zufall habe ich von einem seiner Freunde erfahren, dass er einen Bandscheibenvorfall hat(te), und noch dazu eine Blockade im Wirbelbereich. Aber ganz genaues weiß ich nicht. Er hat auch schon Massagen verschrieben bekommen und wenn er die Schmerzen nicht aushält, bekommt er Spritzen. Nun mein eigentliches Problem: Er hat gesagt, dass er jetzt sein ganzes Leben nicht mehr glücklich werden könne… Und er ist doch erst 19!! Ich habe Angst, dass er sich was antut! Kann ich ihm irgendwie helfen? Welche Sportarten darf er überhaupt noch ausführen, wie kann ich ihn aus seinem Loch wieder hinauslocken und ihm zeigen, dass er durchaus noch Spaß am Leben haben kann!?!? Bitte helfen sie mir, es ist mir sehr sehr wichtig. Vielen Dank! MfG C.S.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau St.,

bei einem Bandscheibenvorfall sollte in erster Linie die medizinische Behandlung im Vordergrund stehen, hier gibt es inzwischen vielerlei Möglichkeiten, die je nach Beschwerdeauslöser festgelegt werden sollten. Nach Ausheilung beispielsweise eines Bandscheibenvorfalles ist dann zumeist wieder ein völlig normales Leben mit normaler Belastbarkeit der Wirbelsäule möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. S. Böll

Frage

Hallo! Ich hab eine lange Zeit akute Rückenschmerzen gehabt, doch kein arzt konnte mir helfen. Heute hab ich erfahren, dass ich einen Bandscheibenvorfall habe und ich bin nicht mal 16 Jahre. Ich bekomme hochdosiertes Schmerzmittel und komme mir vor wie eine „alte Frau“. Was kann man dagegen machen? Die Situation ist so ungewohnt für mich!

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau V.,

in vielen Fällen bilden sich Bandscheibenvorfälle auch spontan wieder zurück, so dass primär eine Therapie mit Medikamenten, Krankengymnastik, physikalischer Therapie wohl sinnvoll ist.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. S. Böll

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com