• Eschenstraße 2 / D–82024 Taufkirchen
  • Amiraplatz 3 / D-80333 München

Antworten auf Ihre Fragen zu Medizin und Gesundheit

Diagnose: Ausgeprägte Osteochondrose L4-S1 mit Lumbalsyndrom

So wichtig ist die Zweitmeinung

In Zeiten vieler unnötiger Operationen an der Wirbelsäule wird die ärztliche Zweitmeinung immer wichtiger. Unser interdisziplinäres Fachärzteteam arbeitet fachübergreifend zusammen, um für Sie die bestmögliche Behandlung zu finden.

Sie haben Fragen?

Am besten ist es, Sie stellen sich persönlich in unserem Zentrum vor. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin über unsere Zentrale unter 089 / 6145100.

Frage

Ich bin am 22.04.04 bei einem Arbeitsunfall ungebremst auf den Steiß gefallen und habe seither starke Schmerzen. Nach vielen Versuchen mit konservativen und alternativen Heilmethoden wurde eine Discografie der BS L4-S1 durchgeführt und die o.a. Diagnose gestellt. Indikation: Bs-Vollprothesenimplantation auf L4/L5 und L5/S1. OP steht in Kürze an. Meine Berufsgenossenschaft hat die Anerkennung des Unfalls abgelehnt wegen Vorschädigung der Wirbelsäule etc. Ich war vor dem Unfall sportlich aktiv und hatte keinerlei Gebrechen. Kann mir jemand weiterhelfen? Wäre schön. Danke im Voraus.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrter Herr B.,

die von Ihnen beschriebenen Befunde sind in der Tat eher weniger ausschließlich auf Ihren Unfall zurückzuführen. Dies muss allerdings anhand der Bildgebung genau geprüft werden. Da offensichtlich auch knöcherne Veränderungen bestehen, sind wohl schon länger Umbauvorgänge aktiv. Oft spürt man solche Veränderungen am Anfang nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. R. Schneiderhan

Frage

Sehr geehrtes Team, seit August 2002 habe ich einen medio-lateral gelegenen großen Prolaps L5/S1 links. Ich hatte starke Krampfschmerzen im linken Bein und Fuß,konnte nicht auf Zehenspitzen stehen.Die Beschwerden waren durch konservative Behandlung, epidurale Injektionen und KG Gerät, rückläufig. Zurückgeblieben sind taube Stellen aussen in der Kniekehle und im Bereich des kleinen Zeh). Starke Rückenschmerzen, auch im Liegen, traten erst später unter Belastung bei stufenweiser Wiedereingliederung in meinen Beruf als OP-Schwester auf. Inzwischen befinde ich mich in einer Umschulung, weil diese Belastungen für mich nicht mehr tragbar waren. Nach 2-jähriger intensiver KG Behandlung, einem Urlaubsaufenthalt im warmen Klima und beruflicher Entlastung war ich im Sommer endlich beschwerdefrei. Inzwischen kehren die Rückenschmerzen zurück. Ich kann nicht lange stehen und das linke Bein ist wenig belastbar. Was kann ich mir außer KG Gerät (und Kälte meiden) helfen? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Sehr geehrte Frau S.,

unterstützend kann es sinnvoll sein, die durch den Prolaps irritierte Nervenwurzel zu den Behandlungen zu infiltrieren. Damit lässt sich oft eine Abschwellung und Beruhigung der irritierten Nervenstrukturen erzielen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. A. Sigel

Frage

Guten tag, ich habe eine ausgeprägte osteochondrose mit spondylose welche therapien kommen für mich in frage?? Mfg

Antwort von Dr. med. Reinhard Schneiderhan

Liebe Frau H.,
bei einer Osteochondrose mit Spondylose kommen – je nach Beschwerdebild – sowohl konservative, als auch minimalinvasive Wiirbelsäuleneingriffen infrage. Am besten stellen Sie sich mit den aktuellen Befunden bei einem Facharzt für Wirbelsäulenmedizin vor.
Mit freundlichen Grüßen, Ihre Patientenbetreuung

MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-0
E-Mail: info@orthopaede.com

MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-86
E-Mail: info@wirbelsaeulenzentrum-muenchen.com

MVZ Radiologie und Diagnosticum

Rufen Sie uns an: 089/ 614510-54
E-Mail: info@radiologie-diagnosticum.com